Stand: 25.07.2017 19:10 Uhr  | Archiv

ESC 2018 findet in Lissabon statt

Gebäude und eine Skulptur im Park der Nationen in Lissabon © picture alliance/prisma Foto: Bernd J. Fiedler
Der 63. Eurovision Song Contest findet im Mai 2018 in Portugals Hauptstadt Lissabon statt.

Die portugiesische Rundfunkanstalt Rádio e Televisão de Portugal (RTP) und die European Broadcasting Union (EBU) haben Lissabon als Gastgeberstadt für den 63. Eurovision Song Contest bekannt gegeben. Auch die Termine für die beiden Halbfinale und das Finale stehen fest. Das erste und zweite Halbfinale finden am 8. und 10. Mai 2018 statt, das Finale am 12. Mai.

Neben Lissabon waren auch noch Braga, Gondomar, Guimarães und Santa Maria da Feira im Rennen als Austragungsort. Zur Entscheidung für Lissabon sagt Jon Ola Sand, Supervisor für den ESC bei der EBU: "Wir freuen uns sehr, dass RTP den Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon veranstalten wird. Die Stadt hat ein vorbildliches Konzept vorgestellt und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

Sobral beschert Portugal ersten ESC-Sieg

Der ESC-Gewinner Salvador Sobral © eurovision.tv Foto: Andres Putting
Mit "Amar pelos dois" schaffte Salvador Sobral 2017 in Kiew den ersten ESC-Sieg für Portugal.

Portugal nimmt seit 1964 am Eurovision Song Contest teil. Die Erfolgsbilanz des Landes beim weltweit größten Musikwettbewerb war bislang eher schlecht. Bei insgesamt 49 Teilnahmen schafften es die portugiesischen Kandidaten nur zehnmal unter die Top 10. 2017 in Kiew kam mit Salvador Sobral dann die Wende. Mit seiner Jazz-Ballade "Amar pelos dois" sang er sich gefühlvoll auf das Siegertreppchen.

Weitere Informationen
Ergebnis Portugal © NDR

Portugal: Alle Ergebnisse beim ESC

Portugal tritt zum ersten Mal 1964 beim ESC an - und gewinnt erstmals 2017. Beim 62. Eurovision Song Contest in Kiew gelang Salvador Sobral das scheinbar Unmögliche. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 26.08.2017 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Portugal

2018

EBU