Stand: 19.05.16 16:55 Uhr

Petition gegen Wertungssystem: EBU nimmt Stellung

Cursor-Icon (Bildmontage) © fotolia Foto: opicobello, Sergey Nivens

Das neue Punktesystem geht vielen ESC-Fans gegen den Strich.

Das neue Wertungssystem beim ESC bietet jede Menge Stoff für Diskussionen - und Protest. Innerhalb kürzester Zeit forderten nach dem Finale mehr als 350.000 Unterzeichner bei einer Online-Petition auf change.org eine Revalidierung des Endergebnisses und eine Disqualifikation der Ukraine wegen Regelverstoßes. Angesichts der umfangreichen Kritik nahm die EBU in einer Erklärung auf Facebook Stellung. Man habe Kenntnis von den Stimmen gegen das Wertungsprinzip genommen, werde aber nichts nachträglich ändern, heißt es von der EBU.

"Ergebnis bleibt gültig"

"Der Eurovision Song Contest ist ein Wettbewerb und es kann nur einen Sieger geben", heißt es in der Erklärung. "Wir verstehen, dass nicht jeder einverstanden ist mit dem diesjährigen Ergebnis. Der ESC ist jedoch ein Wettbewerb, bei dem auf der Basis subjektiver und oft sehr persönlicher Meinungen abgestimmt wird - und es wird immer Leute geben, die mit dem Resultat nicht einverstanden sind." Unabhängig davon bleibe das Ergebnis gültig - in Übereinstimmung mit den Regeln, die allen Beteiligten vorher bekannt gewesen seien.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr