Stand: 08.10.2015 12:07 Uhr  | Archiv

Portugal nimmt sich 2016 eine ESC-Auszeit

Nach der ESC-Pleite von Wien in diesem Jahr, Portugal kam mit seiner Teilnehmerin Leonor Andrade nicht über das Halbfinale hinaus, zieht der nationale Fernsehsender RTP nun Konsequenzen. Auf der Homepage des Festival da Canção - seit 1964 der nationale Vorentscheid zur Ermittlung des portugiesischen ESC-Teilnehmers - hat RTP verlautbaren lassen, dass 2016 kein Vertreter des Seefahrervolkes in Stockholm an den Start gehen werde.

VIDEO: Leonor Andrade mit "Há um mar que nos separa" (3 Min)

Vorentscheid wird überarbeitet

Das Land wolle sich eine Auszeit nehmen, um nach den vielen Misserfolgen der vergangenen Jahre mit einem überarbeitetem Vorentscheidskonzept 2017 wieder in den Wettbewerb zurückzukehren, hieß es weiter. Damit sind dann wohl auch die Träume von Katia Aveiro, der Schwester von Fußball-Star Christiano Ronaldo, ausgeträumt, 2016 beim ESC in Stockholm anzutreten.

Weitere Informationen
Katia Aveiro präsentiert sich im März 2015 in Lissabon der Kamera © picture alliance/Cordon Press Foto: Cordon Press

Ronaldos Schwester träumt von ESC-Start 2016

Portugal hat es seit 2010 nicht mehr ins Finale geschafft. Kann Katia Aveiro das Steuer herumreißen? Die Schwester von Fußballstar Cristiano Ronaldo möchte ihr Land 2016 vertreten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Portugal