Stand: 22.10.2018 12:11 Uhr  | Archiv

Sebastian Schub kandidiert nicht mehr für Vorentscheid

Pressefoto Sebastian Schub © NDR/Christoph Pellander
Der 20-jährige Singer-Songwriter Sebastian Schub lebt in London und hat dort viel Straßenmusik gemacht. Ursprünglich kommt er aus Hamburg.

Den NDR hat in den vergangenen Tagen die Absage von Sebastian Schub erreicht. Der in London lebende Musiker kann aus terminlichen Gründen nicht mehr am Auswahlprozess für die Kandidatensuche zum deutschen ESC-Vorentscheid teilnehmen.

"Leider habe ich mich kurz nach der Einladung zum ESC-Workshop in Köln an andere Projekte gebunden, die es zeitlich nicht möglich machen, den ESC 2019 weiter ins Auge zu fassen. Es wäre sicher eine große Ehre, für Deutschland ins Rennen zu gehen. Ich drücke den anderen Kandidaten fest die Daumen", teilte der 20-Jährige ARD Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber und Head of Delegation Christoph Pellander mit.

"Wir bedauern Sebastians Entscheidung, haben aber auch Verständnis, wenn sich ihm aktuell berufliche Angebote eröffnen, die er nicht ablehnen kann. Es wird sicher einmal ein Wiedersehen mit Sebastian geben, den wir in den vergangenen Wochen als sehr talentierten und sympathischen Kollegen kennenlernen durften", so Schreiber.

Weitere Informationen
Jeff Cascaro, der Vocal-Coach beim Kandidaten-Workshop für den ESC-Vorentscheid © NDR Foto: Mairena Torres Schuster

Vorentscheid: Starke Stimmen beim Kandidaten-Workshop

Vocal-Coach Jeff Cascaro macht die Stimmen der Kandidaten fit für den Workshop mit Musik-Coach Wolfgang Dalheimer. Aus den Top 20 werden die Vorentscheid-Kandidaten ausgewählt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | ESC Update | 27.10.2018 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Dt. Vorentscheid

Deutschland

2019