Stand: 15.05.19 11:16 Uhr

Sicherheitshinweise für Reisen nach Israel

Anfang Mai ist es in Israel erneut zu Raketenbeschüssen aus dem Gaza-Streifen gekommen. Daraufhin gab es Vergeltungsangriffe der israelischen Armee. Das Auswärtige Amt warnt derzeit nur vor Reisen in den Gaza-Streifen, von Aufenthalten im unmittelbar angrenzenden Gebiet wird dringend abgeraten. Auf der Website des Auswärtigen Amt sind immer die aktuellen Warnungen und Entwicklungen zu finden.

Situation in Tel Aviv nicht angespannt

Eine Netta-Figur aus Plastikspielzeug steht am Strand. © NDR Foto: Claudia Timmann

Tel Aviv: ESC-Modus statt Krisenstimmung

Eurovision Song Contest -

Noch vor wenigen Tagen hat es Raketenangriffe aus Gaza auf Israel gegeben. Doch derzeit herrscht in Tel Aviv entspannte ESC-Stimmung, wie Korrespondent Tim Assmann berichtet.

4,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Nach den massiven Raketenangriffen war Tel Aviv nicht betroffen, wie unser ARD-Korrespondent Tim Assmann kurz darauf berichtete: "Tel Aviv ist bisher von den Raketenangriffen nicht betroffen. Seit Beginn der aktuellen Eskalation wurde hier noch kein Alarm ausgelöst. In der Vergangenheit, zuletzt im März und davor während des Krieges 2014, wurden aber mehrfach Raketen auf den Großraum Tel Aviv abgeschossen. Die Stadt liegt ganz klar in Reichweite der bewaffneten Gruppen im Gaza-Streifen. Aktuell ist die Lage in Tel Aviv selbst also nicht besonders angespannt. Die Menschen gehen ihrem Alltag normal nach und es sind auch nicht mehr Sicherheitskräfte unterwegs als sonst. Man bekommt von den Ereignissen im Süden des Landes auf Tel Avivs Straßen bisher nichts mit. Grundsätzlich könnte es aber sein, dass auch Tel Aviv beschossen wird. Allen, die zum ESC kommen wollen, empfehle ich die Nachrichtenlage und die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes regelmäßig zu prüfen und Vorsorge zu treffen, falls man Flug und Unterkunft kurzfristig stornieren will."
Um jederzeit informiert zu sein, könnt ihr dem Twitter-Account unserer Korrespondenten in Tel Aviv folgen: @ARDTelAviv

Eine Straße mit Auto und zwei Frauen in Tel Aviv. © ARD

Der ESC zwischen Waffenruhe und Reisehinweisen

ESC Update -

Die Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas hält an. Doch wie angespannt ist die Lage beim ESC? Planerin Zvit Davidovich hofft, dass nichts geschieht, "das eine Absage hervorrufen könnte".

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Raketenabwehrsystem auf ganz Israel ausgebaut

Wie die "Süddeutsche Zeitung" am 4. Mai berichtet, hat das israelische Militär damit begonnen, das Raketenabwehrsystem "Iron Dome" im ganzen Land aufzubauen - insbesondere in der Gegend rund um Tel Aviv.

Deutsche Staatsbürger können sich registrieren

Das Auswärtige Amt bietet eine Krisenvorsorgeliste an. Alle deutschen Staatsbürger, die eine Reise nach Israel planen oder sich schon im Land befinden, können sich online registrieren und erhalten Änderungen der Reisewarnungen per E-Mail. Außerdem werden sie im Notfall in Maßnahmen des Auswärtigen Amtes mit einbezogen, zum Beispiel Evakuierung aus den Krisengebieten. Bei einem Kurzaufenthalt in Israel ist eine Registrierung frühestens zehn Tage vor Beginn der Reise möglich.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.05.2019 | 21:00 Uhr