Stand: 17.04.15 18:27 Uhr

"ViennaSphere" vom 17. bis 19. April in Berlin

Die sogenannte ViennaSphere, eine aufblasbare Kugel, auf die Bilder der Stadt Wien und der ESC-Siegerin Conchita zu Werbezwecken projiziert werden. © ORF Foto: Roman Zach-Kiesling

Die "ViennaSphere" wirbt in fünf europäischen Metropolen für den ESC in Wien.

Mitte März war die lang angekündigte "ViennaSphere" zum ersten Mal in Wien zu bestaunen. In die aufblasbare Kugel mit einem Durchmesser von 22 Metern wird eine Multimediashow projiziert, die die Menschen für Wien und den Song Contest begeistern soll. Nach dem Testlauf ging der Megaballon auf Werbetour in den "Big Five"-Ländern, den fünf größten ESC-Geldgebernationen. Erste Station war Barcelona, dann folgten Paris, London und Mailand. Der Finalauftritt der "ViennaSphere" findet vom 17. bis 19. April in Berlin statt. Die Werbekugel steht auf dem RAW-Gelände in der Revaler Straße. Der Eintritt ist frei!

Nachts kommt der Ballon richtig zur Geltung

Auf der Innen- und Außenseite der Projektionsfläche werden in einer 15-minütigen Show 360-Grad-Bilder mit 3-D-Effekten von Wiener Sehenswürdigkeiten gezeigt. Natürlich darf auch ein virtueller Auftritt der noch amtierenden ESC-Königin Conchita nicht fehlen.

Besucher liegen auf dem Fußboden in der ViennaSphere und betrachten die Multimediaprojektion in der Kugel-Kuppel. © Wien Tourismus Foto: RainerFehringer

Ganz entspannt genießen die Besucher die Filme in der "ViennaSphere".

Wenn es dunkel wird und die Projektoren angeworfen werden, entfaltet die Megakugel erst ihre volle Wirkung. Doch auch tagsüber sorgt das haushohe Gebilde allein durch seine Größe für Aufmerksamkeit. Auch im Inneren wird bei Tageslicht einiges geboten: Die Besucher können an interaktiven Screens und mit Virtual-Reality-Brillen Spaziergänge auf der historisch bedeutsamen Ringstraße unternehmen, an der viele Hauptsehenswürdigkeiten der österreichischen Hauptstadt liegen. Außerdem gibt es jede Menge Info-Material zum ESC und den touristischen Attraktionen der Stadt. Ein zusätzlicher Anreiz für die Besucher: An allen Abenden wird eine Reise nach Wien zum ESC-Finale samt Tickets für zwei Personen verlost.

Öffnungszeiten vom 17. bis 19. April

12 bis 19 Uhr:
Interaktive Stationen mit Virtual-Reality-Brillen und Kinect-Sensoren laden Sie zu einem virtuellen Rundgang über die Wiener Ringstraße ein.

20.45 bis 0 Uhr. Am 19. April nur bis 22 Uhr:
Dreimal stündlich lädt die "ViennaSphere" zu einer 3D Multimediashow von etwa 15-Minuten-Länge ein.

Der ESC soll für Rekorde sorgen

Wien feiert in diesem Jahr gleich zwei runde Geburtstage: Die Wiener Ringstraße begeht ihr 150-jähriges Jubiläum, und im Mai richtet die österreichische Hauptstadt den 60. Eurovision Song Contest aus. Damit wird Wien Gastgeber für Tausende Menschen sein, viele davon Zuschauer und Delegierte des ESC. Nicht nur beim Österreichischen Rundfunk (ORF) laufen die Vorbereitungen der Shows auf Hochtouren - auch das Marketing der Stadt Wien scheint zu Höchstleistungen bereit.

Eine Straßenbahn in Wien ist mit dem Logo des 60. ESC und dem Slogan "Building Bridges" bedruckt © ORF/Günther Pichlkostner

Das Logo "Sphere" (Kugel) ist in Wien allgegenwärtig, auch auf Straßenbahnen.

Wie die Stadt mitteilt, liegt das Budget bei 14,8 Millionen Euro. Schon im letzten Jahr hatte Wien so viele Touristen wie noch nie ins alte Kaiserreich gelockt: 13,6 Millionen Übernachtungen und damit ein Plus von 6,3 Prozent, zählte Tourismusdirektor Norbert Kettner 2014. Auch aus Deutschland waren mehr Besucher als sonst dabei, weniger dafür aus Russland. Die österreichische Tourismusbranche scheint nun zu hoffen, diesen Rekord 2015 noch einmal überbieten zu können. Mit Hilfe des ESC stehen die Chancen dafür gar nicht mal schlecht.

Zu den Highlights der Wiener Marketingstrategen gehört Austrian Airlines. Die Fluggesellschaft ist während der Grand-Prix-Zeit die offizielle Fluglinie des Eurovision Song Contest. "Wir werden als Markenbotschafter für Österreich Menschen aus ganz Europa zu dieser einzigartigen Musikshow nach Wien holen", freut sich Andreas Otto, Commercial Officer der Fluglinie. Dass viele Menschen in Down Under nicht nur zur langjährigen Fangemeinde gehören, sondern Australien in diesem Jahr einmalig sogar als offizieller Teilnehmer dabei ist, kommt den Kooperationspartnern natürlich sehr gelegen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr