Maria Elena Kiriakou beim ESC in Wien. © NDR Fotograf: Rolf Klatt
Stand: 24.05.15 02:11 Uhr

Griechenland: Maria Elena Kiriakou

von Anja Kelber & Michael Hess

Für Hellas waren die Nullerjahre eine glorreiche Ära: 2001 freuten die Griechen sich über den Euro, 2004 empfingen sie die Olympiken in Athen, und im selben Jahr gewannen die Kicker von "Otto Rehakles" die Fußball-EM. Und 2005 war es dann Helena Paparizou, die eine Trophäe mit nach Hause brachte: Mit "My Number One" siegte sie in Kiew beim 50. Eurovision Song Contest. Zehn Jahre später sind die ersten Plätze von damals keinen Cent mehr wert: Griechenland durchlebt die schwerste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

Maria Elena Kiriakou beim ESC in Wien. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Griechenland/Maria Elena Kiriakou: "One Last Breath"

Eurovision Song Contest -

Mit einem gewagten Kleid betrat Maria Elena Kiriakou die Bühne beim Finale in Wien. Bei der Performance ihrer Ballade "One Last Breath" ließ die Griechin tief blicken.

3,6 bei 42 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Prophetischer Titel?

Vor diesem Hintergrund klingt der Titel des ESC-Beitrags 2015 ungewollt prophetisch: "One Last Breath" - "Ein letzter Atemzug" - singt Maria Elena Kiriakou und sieht dabei so aus, als wäre sie gerade vom Olymp hinabgestiegen, um unten auf der ESC-Bühne nun allein gegen die Windmaschine anzutreten. Die griechisch-zypriotische Sängerin wurde 1984 geboren und in Griechenland durch ihren Sieg in der ersten Staffel der Castingshow "The Voice of Greece" bekannt. Im nationalen Vorentscheid "EuroSong 2015", der dieses Jahr gemeinsam von der neu gegründeten staatlichen Rundfunkanstalt NERIT und dem Privatkanal Mad TV ausgetragen wurde, konnte sich ihr Song in einem 50/50-Mix aus Publikums- und Juryentscheid gegen die Lieder von vier Konkurrenten durchsetzen.

Voll orchestrierte Olympia-Platte

Komponiert wurde die Pop-Ballade von Maria Elena selbst sowie Efthivoulos Theoxarous, Vaggelis Konstantinidis und Evelina Tziora. Und wer bei so vielen Namen an die vielen Köche und den verdorbenen Brei denkt, liegt nicht ganz verkehrt. Was als leichter Vorspeisenteller zum Klavier beginnt, entwickelt sich binnen drei Minuten zu einer voll orchestrierten Olympia-Platte mit einer Extraportion Conchita Wurst. Aber immerhin: Danach ist man satt.

Horrorszenario: Sieg

Die stilistische Nähe zum letztjährigen Siegertitel hat sich ausgezahlt - Griechenland hat sich immerhin die Halbfinalhürde genommen. Doch das Abschneiden 2015 im Finale verlief dann eher enttäuschend: Maria Elena schaffte lediglich den 19. Platz. Dabei schnitten die Hellenen in den vergangenen zehn Jahren nicht annähernd so schlecht ab: Acht Mmal reichte es sogar für eine Top-Ten-Platzierung. Dafür bleibt den Griechen ein Horrorszenario erspart - eine Ausrichtung des ESC 2016. Für die Kosten hätte die Europäische Rundfunkunion EBU wohl einen Rettungsschirm aufspannen müssen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr

Songtext: Maria Elena Kiriakou: "One Last Breath"

Lyrics

My soul, I guess I’m just no one
you killed me and I am done, without a gun
my light has fade, I feel betrayed
just can’t be brave, without faith
How could you leave?

I’m begging you take me
wherever you have gone
come back and save me
don’t want to be alone
nothing left, I just have
one last breath

I’ m begging you take me
out of this firing hell
come back and save me
what happened wasn’t fair
nothing left all that I have
is one last breath
only one last breath

Just pain, fake love and drunken lie
Ι struggle to survive, I’m still alive
I’m fighting tears and fears apart
but still it’s dark, inside my heart

Komponist: Efthivoulos Theocharous, Maria-Elena Kyriakou
Texter: Vangelis Konstantinidis, Evelina Tziora