Stand: 05.05.14 12:03 Uhr

Auf Tuchfühlung mit der großen Bühne

von Sascha Sommer

Darauf haben Ela, Natalie und Yvonne lange gewartet: "Music in 5, 4, 3, 2, 1"... sagt die Stimme des Aufnahmeleiters in Richtung der drei, und dann geht es los. "Is It Right" beginnt. Das erste Mal standen Elaiza am Sonntagmorgen auf der großen Bühne in der Kopenhagener Arena. Der Song startet mit einem kleinen Akkordeon-Solo, bevor dann Elas Gesang einsetzt. Nach dem ersten Chorus greift sie sich das Mikrofon und bewegt sich auf der Bühne, was ihren Kolleginnen aufgrund der Instrumente natürlich nicht vergönnt ist. Dafür überzeugen Natalie und Yvonne mit ihrer Leidenschaft für die Instrumente, die man ihnen auch ansieht. In Kombination mit ihrem charmanten Lächeln sind sie ein tolles Trio.

Erste Probe auf imponierender Bühne

Zum ersten Mal haben sich Elaiza mit ihren Musikinstrumenten zur Halle aufgemacht und sind beeindruckt. Riesiges Gebäude, riesige Bühne - und sie haben einen Riesenspaß!

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Pantomime

Nicht dabei! Der weiß gepuderte Zeitgenosse, den wir aus dem Videoclip zu "Is It Right" kennen, ist zuhause geblieben. Auf der Bühne haben die drei Musikerinnen deshalb ganz viel Platz für sich. Aber der Kontrabass nimmt davon ja auch schon eine ganze Menge ein.

Der Song

Alleine! Elaiza präsentieren den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest anders als viele andere Nationen ohne stimmliche Unterstützung, sogenannte Backing Vocals. Das ist allerdings keine große Überraschung, denn weder beim ESC-Clubkonzert noch in Köln beim Vorentscheid hatten Elaiza gesangliche Verstärkung im Gepäck.

Das Outfit

Blumig! Nicht nur die High Heels sind mit Blumen verziert, auch sonst sind die Kleider floristisch schick: Ela klassisch in Schwarz mit einer Blumen-Jacke. Natalies Oberteil und Yvonnes Dress sind ebenfalls im Flower-Power-Look.

Teilnehmer

Elaiza bei der Pressekonferenz

Die Bühne

Weniger ist mehr: Keine großen Special Effects stören den Auftritt oder lenken ab. Bisher ist auch von Pyrotechnik nichts zu sehen. Stattdessen gab's im dritten Probedurchgang zum Finale des Songs einen Regen aus Luftschlangen. Die Mädels stehen auf einem virtuellen Schachbrett, im Hintergrund taucht das Logo der Band auf, das während des Auftritts auch einmal die volle Größe der Videowall einnimmt.

Die Reaktionen

Daumen hoch! Journalisten aus der ganzen Welt verfolgten den Auftritt von Elaiza und gaben eine Menge Applaus im Pressezelt, wo alle Auftritte der "Big 5" auf Großbildschirmen übertragen wurden. Alistair Birch von SBS Radio, dem öffentlich-rechtlichen Programm in Australien: "Das Lied gefällt mir und Elaiza hätten die Top 10 auf jeden Fall verdient." Szymon Stellmaszyk aus Polen schreibt für eine große Internetseite zum Eurovision Song Contest und wünscht sich etwas mehr Lockerheit für die nächsten Auftritte: "Es ist ja nur eine Probe. Im Finale wird das anders. Vielleicht sollten sie noch ein Glas Wein trinken und dann wird alles besser." Und ESC-Blogger Pedro De Almeida aus Portugal sagt: "Ich glaube, dass sie noch Luft nach oben haben. Der dritte Durchgang hat mir am besten gefallen. Man sieht, dass sie sich erst noch an die Bühne gewöhnen müssen. Aber im dritten Durchgang waren sie entspannt genug, um die Leute zu begeistern. So wie in Köln. Ich glaube, dass sie definitiv noch die Überraschung in Kopenhagen sein können."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr