Für Lettland	steht Carousel mit "That Night" auf der ESC-Bühne in Tel Aviv 2019. © eurovision.tv Foto: Andres Putting
Stand: 30.04.19 15:49 Uhr

Carousel vertreten Lettland in Israel

Die lettische Indie-Pop-Band Carousel, ursprünglich bestehend aus Sängerin Sabīne Žuga und Gitarrist Mārcis Vasiļevskis, vertritt Lettland beim ESC 2019 in Israel. Seit 2015 machen die zwei Musiker gemeinsame Sache, doch erst seit Ende 2018 sind sie durch einen Auftritt bei der Konzertshow "Pasaka ziemā" einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Carousel gewannen im Februar 2019 die fünfte Staffel des lettischen Vorentscheidungsformats "Supernova". Ihr ESC-Song "That Night", den beide gemeinsam geschrieben haben, handelt von einer Frau, die miterlebt, wie der Mann an ihrer Seite einen Menschen erschießt und anschließend mit ihr gemeinsam in eine ungewisse Zukunft fährt. Mittlerweile wurde aus dem Duo ein Quartett: Bassist Stanislav Judins und Schlagzeuger Mareks Logins stießen hinzu. Die Band schied beim zweiten Halbfinale am 16. Mai aus.

Lettland Carousel "That Night" © picture alliance Foto: Ilia Yefimovich

Lettland: Carousel - "That Night"

Eurovision Song Contest -

Funkelnde Sterne hellen die nachtschwarze Bühne gelegentlich auf, während die lettische Indie-Pop-Band Carousel die Ballade "That Night" performt - ein stiller Moment im Halbfinale.

4,38 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Abebbendes Interesse am Vorentscheid "Supernova"

Das "Supernova"-Format hatte in dieser Staffel mit einem Bewerberschwund zu kämpfen. Zwar traten die Fernsehverantwortlichen noch immer mit dem Anspruch an, mit dem nationalen ESC-Beitrag einen Radiohit zu landen, doch offenbar ist das Interesse der jungen Szene an dem Wettbewerb mittlerweile abgeebbt: Obwohl die Altersgrenze für Teilnehmer von 18 auf 16 Jahre gesenkt wurde, ging die Zahl der Einreichungen um mehr als zehn Prozent zurück. Was vielleicht auch daran liegt, dass sich das lettische Fernsehen nicht mehr mit Demoversionen zufriedengeben mochte und nur professionell produziertes Material zuließ.

Newcomer Carousel schlägt Wiederholungstäter

So fanden sich bei den "Supernova"-Shows relativ viele etablierte Namen, die in Sachen frischer Wind eher zu wünschen übrig ließen. Zum Beispiel Markus Riva, der schon seit der ersten Staffel 2015 vergeblich versucht, sein Land beim Eurovision Song Contest zu vertreten und diesmal immerhin Platz 2 belegen konnte. Oder Samanta Tīna, die schon vor dem neuen "Supernova"-Format an lettischen Vorentscheidungen teilnahm. Selbst auf Aminata Savadogo (Teilnehmerin 2015 in Wien) war kein Verlass: Ihre Komposition für den Sänger Alekss Silvers schied bereits im Halbfinale aus. Am Ende hatten die Newcomer von Carousel die Nase vorn und holten sich das Ticket nach Israel mit einer ruhigen Akustik-Ballade, die drei verzauberte Minuten Jazzclub-Atmosphäre auf die ESC-Bühne in Tel Aviv zaubern wird.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 17.05.2019 | 02:10 Uhr