Stand: 29.04.13 15:00 Uhr

Gianluca Bezzina: "Warte nicht bis morgen"

Knapp vier Minuten Zeit blieben bei "Eurovision in Concert" in Amsterdam jeweils für die Gespräche mit den anwesenden zwei Dutzend Teilnehmern des Eurovision Song Contest 2013. Hier kommt das Blitzgespräch mit dem sympathischen, stets lächelnden Malteser Gianluca Bezzina. Er erzählt, wie er den Vollzeitjob als Arzt mit der Teilnahme am Song Contest vereinbart und verrät sein Ziel für Malmö.

Hallo Gianluca.

Gianluca Bezzina: (auf Deutsch) Hallo, wie geht’s?

Du sprichst Deutsch?

Bezzina: Ein bisschen. (weiter auf Englisch) Ich habe es ein wenig in der Schule gelernt.

Stell dich doch kurz vor!

Bezzina: Ich habe sechs Geschwister. Wir sind vier Mädels und drei Jungs. Ich bin der Drittälteste der sieben und der Älteste von den Jungen.

Der maltesische Sänger Gianluca Bezzina

Songcheck: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"

Eurovision Song Contest -

Super sympathisch findet Musikexperte Thomas Mohr den ESC-Kandidaten aus Malta. Im Songcheck schneidet der Titel von Bezzina bei dem NDR 2 Moderator allerdings eher schlecht ab.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Du bist kein Vollzeitmusiker, sondern gerade mit dem Medizinstudium fertig ...

Bezzina: Ich habe im November 2012 meinen Abschluss gemacht.

Herzlichen Glückwunsch dazu! Und dann wurdest du auch noch Vertreter Maltas beim ESC.

Bezzina: 2013 ist mein Glücksjahr.

Wie verbindest du den Arztberuf mit dem ESC?

Der Malteser Gianlucca Bezzina bei Eurovision in Concert in Amsterdam © NDR Foto: Patricia Batlle

Singt nie bei der Arbeit - auch nicht auf Nachfrage hin: der Malteser Gianluca Bezzina.

Bezzina: Ich arbeite Vollzeit als Kinderarzt und habe jetzt Sonderurlaub für den Song Contest bekommen, sodass ich auch vor Malmö so viel wie möglich Malta im Ausland repräsentieren kann. Auf jeden Fall versuche ich immer, die Balance zu finden zwischen Singen und dem Arztberuf. Singen ist mein Hobby, mein Lifestyle. Bei der Arbeit singe ich aber nie, ich höre nur Musik. Ich werde ab und zu gefragt, ob ich etwas singen kann, aber dazu bin ich zu schüchtern.

Erzähl uns von deinem Song "Tomorrow".

Bezzina: "Tomorrow" ist ein frischer, fröhlicher Song. Das ist die Art Lied, die man am Strand hört. Die Message des Liedes fordert dazu auf, Dinge nicht aufzuschieben. Pack die Dinge lieber gleich an und warte nicht bis morgen! Sonst schaffst du nie das, was du dir vorgenommen hast.

Was für ein Ziel hast du dir für Malmö gesetzt?

Bezzina: Zunächst möchte ich natürlich das Finale erreichen. Und dann gucken wir mal. Ich würde gerne nächstes Jahr Malta als Gastgeberland sehen.

Welche Songs der anderen Teilnehmern gefallen dir?

Bezzina: Mir gefällt "Glorious" von Cascada sehr gut, aber mein Favorit ist Islands Eythor Ingis "Ég á lif". Auch Armenien und Georgien sind toll.

Welcher ESC-Song hat dir Lust darauf gemacht, einmal selbst am Wettbewerb teilzunehmen?

BezzinaFly On The Wings of Love von den Olsen Brothers (trällert das Lied sogleich los).

Die Fragen stellte Patricia Batlle, eurovision.de

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.05.2013 | 21:00 Uhr