Die Band Izabo © Roy Music

Israel: Izabo

Auf den ersten Blick würde man Izabo wohl nicht unbedingt mit dem Eurovision Song Contest in Zusammenhang bringen. Die vierköpfige Band aus Tel Aviv fabriziert vor allen Dingen gepflegten Indie-Pop, den sie - je nach Belieben - mit Disco, Punk oder auch psychedelischem Rock kombiniert. Die Band wurde jedoch von dem Musikproduzenten Ran Shem-Tov gegründet, der nicht nur bei Izabo Gitarre spielt und singt, sondern auch das Album des israelischen Superstars Harel Skaat produziert hat. Und dieser wiederum hat 2010 nicht nur für sein Heimatland am ESC teilgenommen, sondern auch einen sehr passablen 14. Platz gemacht. Zumindest eine kleine, aber feine Verbindung zum Gesangswettbewerb gibt es also doch.

Izabo vertreten Israel beim ESC 2012. © Izabo

Israel: Izabo - "Time"

Ein bisschen 70er, ein bisschen Indie, ein bisschen Englisch, ein bissschen Hebräisch - Israels Beitrag für den Eurovision Song Contest 2012 war eine ziemlich bunte Mischung.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mut kommt vor dem Sieg

Ein wenig Mut gehört seitens des Komitees der Israel Broadcasting Authority, kurz IBA, vielleicht trotzdem dazu, als sie Izabo nach Baku schickten - auch wenn der ausgewählte und eine Zeit lang unter Verschluss gehaltene Song "Time" weniger Indie denn Pop ist. Aber Israel hat schon öfter Mut bewiesen mit seinen Teilnehmern beim Eurovision Song Contest - und wurde dafür mitunter auch belohnt.

Unter ultra-orthodoxen Juden etwa gab es 1998 einen Aufschrei, als die Transsexuelle Dana International ihr Heimatland mit dem Song "Diva" in Birmingham vertreten sollte. Ob diese Schreie verstummten, als die Sängerin in Großbritannien den Sieg einfuhr? Jedenfalls war dies für Israel, das seit 1973 am ESC teilnimmt, nicht der erste Sieg - bislang jedoch der letzte. 1978 gewannen Izhar Cohen & The Alpha-Beta mit "A-Ba-Ni-Bi" in Paris und schon im nächsten Jahr holten Gali Atari und Milk & Honey mit "Hallelujah" den ersten Platz.

Eroberungszug durch Europa

In Aserbaidschan ruhten die Hoffnungen auf Izabo. Gegründet hat sich die Band schon vor über 20 Jahren, wenn auch nicht in der derzeitigen Konstellation. Die sieht wie folgt aus: Am Schlagzeug sitzt und verausgabt sich Nir Manzur, den Bass bearbeitet Yonatan Levy und in die Tasten des Keyboards haut Shiri Hadar. Der bereits erwähnte Ran Shem-Tov ist für die Gitarrenklänge und den Gesang zuständig - auf Englisch im Übrigen.

Schon mit ihrem Debüt-Album "The Fun Makers" schaffte Izabo 2003 den Durchbruch und gehört inzwischen zu den erfolgreichsten Indie-Pop-Bands in ihrer Heimat. Doch auch in Europa wurden einige ihrer Songs zum Erfolg, Izabo spielten auf dem "Eurosonic Festival" in den Niederlanden, dem "Trans Musicales" in Frankreich - wo einst auch Nirvana auftrat - und dem "The Paleo Festival" in der Schweiz. 2008 veröffentlichte Izabo das Album "Superlight".

Mut hin und Hoffnung her - die Stunde der Wahrheit schlug am 22. Mai im ersten Halbfinale in Baku. Nach der Bekanntgabe ihrer Teilnahme hatte Shem-Tov noch versprochen: "Wir werden den Auftritt unseres Lebens hinlegen." Die Zuschauer an den europäischen Bildschirmen sahen das anders und schickten Izabo vorzeitig nach Hause. In Israel müssen sie somit weiter auf den nächsten Sieg warten.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 26.05.2012 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Israel-Izabo,izabo105.html