Anna Bergendahl aus Schweden © EBU Foto: Giel Domen

Schweden: Anna Bergendahl

von Marco Lambrecht

Kennen sie Bobby Ljunggren? Der schwedische Komponist gehört zu jenen Veteranen des Eurovision Song Contest, die der alljährlichen Jagd nach Länderpunkten einfach nicht widerstehen können. Von den über tausend Wettbewerbsbeiträgen, die der Contest in seiner 54-jährigen Geschichte bereits hervorgebracht hat, gehen nicht wenige auf Ljunggrens Konto. Sein neuester Streich ist der schwedische Beitrag "This Is My Live" - eine herzzerreißende Ballade, gesungen von Anna Bergendahl.

Anna Bergendahl © SVT

Schweden: Anna Bergendahl - This Is My Life

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Lobbying für Ljunggren

Sein aktueller Schützling Bergendahl war gerade einmal drei Jahre alt, als Bobby Ljunggren erste Erfahrungen in einem Grand Prix Finale sammelte. 1995 ging Jan Johansen mit dem Ljunggren-Titel "Se på mig" - auf Deutsch "Schau mich an" - in Dublin ins Rennen und holte für Schweden den dritten Platz. Der zweite Auftritt eines schwedischen Kandidaten, für den Ljunggren den Song lieferte, sollte 1998 folgen. In Birmingham kam Jill Johnson mit "Kärleken är", der in der deutschen Übersetzung "Liebe ist" heißt, auf Rang zehn.

Aus für Anna im Halbfinale

Schweden: Anna Bergendahl © SVT Foto: SVT

Anna Bergendahl

Im Jahr 2005 ging der heute 48-jährige Komponist erstmals erfolgreich "fremd": Mit der Band Laura & The Lovers und dem Lied "Little By Little" siegte er beim litauischen Vorentscheid. Bei der Endrunde in Kiew war allerdings schon im Halbfinale Endstation. Nach dem Flirt mit Litauen kehrte Ljunggren erfolgreich zum schwedischen Vorentscheid zurück. Beim Melodifestivalen verhalf er gleich zwei ehemaligen Grand Prix Siegerinnen zu einem Comeback. 2006 schrieb er für Carola "Invincible" und 2008 für Charlotte Perelli "Hero". Aber mit den Platzierungen fünf und 18 blieb dem Komponisten wieder der ganz große Erfolg beim Contest verwehrt. Kein gutes Omen für Oslo: Im balladenlastigen zweiten Semifinale konnte sich "This Is My Life" gegen die ebenfalls wohltemperierten Konkurrenz-Titel nicht durchsetzen - und die ESC-verrückten Schweden waren im Finale plötzlich nur noch Zuschauer.

Bobbys Ballade

Dabei war Bobby Ljunggren aufgrund seiner auserwählten Interpretin Anna Bergendahl mit hohen Erwartungen ins Rennen gegangen. Die 18-jährige Sängerin hatte die Hürde des Melodifestivalen mit spielerischer Leichtigkeit genommen. Bereits nach ihrem Auftritt im Halbfinale schoss ihre Nummer "This Is My Live" auf Platz eins der schwedischen Charts. Im Finale am 13. März 2010 wurde sie dann vor 13.000 Gästen in der Stockholmer Globen Arena und geschätzten vier Millionen Zuschauern vor den Bildschirmen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann die Abstimmung der internationalen Juroren, der regionalen Jurys und der Televoter.

Bergendahls Biografie

Anna Bergendahl für die Schweden im 2. Halbfinale des ESC.

Anna Bergendahl im 2. Halbfinale des ESC.

Anna Bergendahl wurde am 11. Dezember 1991 in Stockholm geboren und lebt derzeit mit ihren Eltern und drei älteren Geschwistern in Nyköping. Obwohl ihr Vater Henry Arzt und ihre Mutter Birgitta Lehrerin ist, kam für Anna nur eine Karriere als Sängerin in Frage. Mit drei Jahren sang sie ihre Lieblingslieder aus Disneys "König der Löwen" nach und als Zehnjährige schrieb sie ihre ersten eigenen Songs. 2004 sammelte die damals Zwölfjährige in der TV-Show "Super Troopers" erste Erfahrungen bei einem Musikwettbewerb. Der nächste Karriereschritt folgte 2008 mit der unvermeidlichen Teilnahme an einer Casting-Show.

Bei "Swedish Idol"erreichte Anna Bergendahl zwar nur Platz fünf, konnte sich aber für einen Vertrag bei "Lionheart Records" empfehlen - der Plattenfirma von Bobby Ljunggren. Ab diesem Zeitpunkt war ihre Teilnahme am Eurovision Song Contest nur noch eine Frage der Zeit.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.05.2010 | 21:00 Uhr