Stand: 19.01.2011 18:12 Uhr  | Archiv

Unser Star für Oslo: Kandidat Alex Senzig

Alex Senzig © ProSieben Foto: Willi Weber
Nach einer Show war für Alex Senzig Schluss.

Alex Senzig und Stefan Raab haben eine Gemeinsamkeit: Sie verbindet die Vorliebe zur Ukulele. Die Mini-Gitarre hatte der Jurastudent allerdings zu Hause gelassen, denn bei "Unser Star für Oslo" wollte er vor allem mit seiner Stimme punkten. Für seinen Auftritt bei der zweiten Vorentscheidsshow hatte er sich die Rockhymne "Wherever You Will Go" der kalifornischen Band The Calling ausgesucht. Zwar war die Jury auch hier voll des Lobes, und besonders Sarah Connor fand Aley sehr süß - doch genützt hat ihm das am Ende wenig, das Publikum hat sich nicht für ihn entschieden.

Mit einer Rockhymne zum Grand Prix?

Den Eurovision Song Contest verfolgt der Saarländer seit Jahren regelmäßig. Die Tatsache, dass an den Finalabenden Millionen von Menschen in ganz Europa mit den Künstlern mitfiebern, begeistert den 23-Jährigen. Er selbst stand vor seinem Auftritt bei "Unser Star in Oslo" zwar noch nicht vor einem Millionenpublikum auf der Bühne, aber immerhin vor rund 1.000 Zuschauern bei einem Stadtfest in Saarbrücken. Alex Senzig verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit Musik, spielt Gitarre, Klavier und Bass. Gesangsunterricht hatte Alex bislang allerdings nicht. Als Ausgleich zu Studium und Musik spielt er Handball im Verein. Der angehende Jurist bevorzugt rockige Klänge, mag die Beatsteaks, Noel Gallagher und Dallas Green.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.03.2010 | 20:15 Uhr

Alle Teilnehmer bei Unser Star für Oslo  Foto: Willi Weber

Alle Teilnehmer "Unser Star für Oslo" 2010 in Köln

4.500 Menschen haben an den Castings teilgenommen, zwanzig Musiker konnten sich qualifizieren. Sie sind 2010 beim deutschen Vorentscheid angetreten, um "Unser Star für Oslo" zu werden. mehr

Stefan Raab auf einer Pressekonferenz anlässlich des ESC 2010 in Oslo. © NDR Foto: Rolf Klatt

2010: Unser Star für Oslo - Premiere für Show und Voting

Acht Shows, 20 Kandidaten und eine erstmalige Kooperation zwischen öffentlich-rechtlichem und privatem Fernsehen: Das war "Unser Star für Oslo". Eine "nationale Aufgabe" für Stefan Raab. mehr