Stand: 19.01.11 17:33 Uhr

Unser Star für Oslo: Kandidatin Sharyhan Osman

Sharyhan Osman bei Unser Star für Oslo  Foto: Willi Weber

Sharyhan Osman konnte leider nicht mit den eigenen Kompositionen überzeugen.

Der Wunsch, einmal am Eurovision Song Contest teilzunehmen, wurde Sharyhan Osman quasi in die Wiege gelegt. Schon ihre Mutter, eine Opernsängerin, träumte von einem Auftritt auf der großen Bühne des Grand Prix. Stets versammelte sich die ganze Familie vor dem Fernseher, um die Show gemeinsam zu verfolgen. Ihrem Kindheitstraum ist die Halb-Ägypterin mit der schrägen Ponyfrisur zwar einen großen Schritt nähergekommen, im Viertelfinale von "Unser Star für Oslo" war dann aber leider doch Schluss - trotz toller Auftritte unter anderem mit eigenen Kompositionen.

Erfolg mit Eigenkompositionen

Mit der Wahl des anspruchsvollen Titels "I Have Nothing" der US-Popdiva Whitney Houston hatte Sharyhan es sich bei ihrem ersten Vorentscheidsauftritt zwar nicht leicht gemacht, am Ende aber konnte sie die Jury und das Publikum begeistern. In der zweiten Show zeigte sie sich ganz mutig und präsentierte ihre Eigenkomposition "Feel The Nile". Mit Erfolg: Die Zuschauer wollten mehr von ihr hören und wählten sie eine Runde weiter.

Bei ihrem dritten Auftritt sang sie den Titel "Is You Is Or Is You Ain't My Baby", einem Jazzstandard, der zuletzt auch von Renee Olstead interpretiert wurde. Auch wenn Sharyhan langsame Soul-Nummern etwas besser liegen, konnte sie sich mit viel Swing und Gefühl durchsetzen und das Ticket für die nächste Show lösen. Bei ihrem vierten Auftritt gab die angehende Schauspielerin und Sängerin mit der gefühlvollen Ballade "In The City" erneut einen ihrer eigenen Songs zum Besten - mit Erfolg.

Aus im Viertelfinale

Im Viertelfinale dann sang Sharyhan zunächst "You've Got The Love" von Florence And The Machine, in der zweiten Runde präsentierte sie erneut einen eigenen Song: "Never Felt The Way" - die Jury war angetan: Reif für ein Musical. Die Zuschauer sahen es anders: Sie wählten Sharyhan nicht ins Halbfinale.

Sharyhan ist ein Gesangsprofi

Sharyhan Osman beim deutschen ESC-Vorentscheid  Foto: Willi Weber

Sharyhan Osman ist ein musikalischer Profi.

Dass sie aus einer musikalischen Familie kommt, kann Sharyhan kaum verleugnen: Das Klavierspielen brachte sie sich selbst bei, außerdem beherrscht sie Gitarre und Akkordeon. Die 23-Jährige ist außerdem ein Gesangsprofi: Bis sie 16 war, unterrichte ihre Mutter sie im Singen, danach ließ sie sich von einer Gesangslehrerin ausbilden. Mittlerweile gibt die Münchnerin, deren Vater aus Ägypten stammt, selber Gesangsunterricht. Ihren Lebensunterhalt verdient sich die Schauspielschülerin außerdem als Statistin am Theater, wo sie auch in der Kinderbetreuung jobbt. 

Sharyhan mag die großen Stimmen von Tori Amos, Billie Holiday, Alanis Morissette und Kate Bush. Einen größeren Auftritt hatte sie 2006 bei einem Festival im Murnau. Dort stand sie vor mehreren Tausend Zuschauern auf der Bühne.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.03.2010 | 20:15 Uhr