Stand: 23.04.14 13:31 Uhr

Buntes Rahmenprogramm in Kopenhagen

Der Sänger Johnny Logan bei einem Auftritt © picture alliance / dpa Foto: Bodo Schackow

Neben aktuellen Teilnehmern tritt auch ESC-Veteran Johnny Logan auf der Eurovision Fan Meile auf.

Kopenhagen schaltet in den Partymodus: Vom 24. April bis zum 11. Mai gibt es mehr als 180 ESC-Veranstaltungen in der dänischen Hauptstadt. Ein Highlight ist das Konzert von ESC-Legende Johnny Logan, der in den 1980er Jahren den Songcontest gleich zwei Mal gewann. Natürlich dürfen auch die dänischen Helden Olsen Brothers nicht fehlen, die den Wettbewerb im Jahr 2000 für sich entscheiden konnten. Das Musiker-Duo spielt kurz vor der offiziellen Eröffnungszeremonie auf der Eurovision Fan Meile. Diese "Partystraße" zieht sich quer durch die Innenstadt, vom Rathaus bis nach Nyhavn, dem neuen Hafen. Neben den ESC-Veteranen treten auch viele aktuelle Kandidaten auf. Künstler mit Favoritenstatus, wie Basim, Sanna Nielsen und Conchita Wurst haben sich angesagt. Und wer weiß, vielleicht können die Fans im Vorfeld der Entscheidungsrunden ja schon den zukünftigen Sieger hautnah auf der Fanmeile erleben. "Es wird eine gigantische Straßenparty mit freiem Eintritt für alle", verspricht Ulrich Ammundsen, der Veranstaltungsleiter der Stadt Kopenhagen. Wer die Vorjahressiegerin Emmelie de Forest sehen will, braucht allerdings ein Ticket. Sie gibt ein Konzert im Euro Fan Café, nicht weit von Nyhavn.

News

Eine bildschöne Stadt

Schwimmen, küssen und debattieren

Die B&W Hallerne im Hafengebiet von Kopenhagen © DR/Michael Søndergaard

Die Entscheidungs-Shows finden in den B&W-Hallen statt. Die alten Werftgebäude werden extra für den Contest umgebaut.

Wer mal eine musikalische Pause braucht, kann sich bei der "Eurovision Cool Pool Party" im Hafenschwimmbad abkühlen oder bei einem Weltrekordversuch mitmachen. Was man dafür tun muss? Sich küssen! Die Aids-Stiftung ruft dazu auf, die weltlängste Menschenkette sich Küssender zu bilden.
Neben den Unterhaltungsangeboten ist auch Platz für Politik: Auf dem Eurovision Pride Square soll debattiert werden. Hier veranstaltet Kopenhagens LGBT-Gemeinschaft (LGBT steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) Debatten zu entsprechenden gesellschaftsrelevanten Themen. Aber natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Die LBGT-Community schmeißt Partys, zeigt Filme und bietet ein vielfältiges Entertainmentprogramm. Sie unterstützt auch die drei Massenhochzeiten unter freiem Himmel.

Es gibt so viel zu erleben, dass sich niemand, der die ESC-Shows nicht live erleben kann, ärgern muss. Die ganze Stadt ist übersät mit Public Viewing-Spots. Die größte Leinwand gibt es auf dem Rathausplatz. Hier wird am 10. Mai das Finale übertragen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr