Stand: 12.02.17 15:18 Uhr

Juryentscheidung sorgt in Spanien für Eklat

Manel Navarro singt in ein Mikrofon © Raúl Tejedor/RTVE Fotograf: Raúl Tejedor

Manel Navarro hatte beim spanischen Vorentscheid die Jury auf seiner Seite und fährt mit "Do It For Your Lover" zum Finale in Kiew.

Die Wahl des 20-jährigen Singer-Songwriters Manel Navarro mit dem sommerhitverdächtigen "Do It For Your Lover" wirft erneut Schatten auf die spanische Vorentscheidung. Man kann dem Sender TVE nicht vorwerfen, dass er zur Auswahl des nationalen Beitrags nicht schon alles versucht hätte. Doch auch das neue Format "Objetivo Eurovisión" konnte im vergangenen Jahr nicht für den erhofften Befreiungsschlag sorgen - mehr als Platz 22 war für Barei in Stockholm nicht drin. In diesem Jahr sollte nun ein aufwendiges Wildcard-System für mehr Zuschauerbeteiligung sorgen. Sehr zum Unmut der Netzgemeinde, reduzierte eine siebenköpfige Jury die zehn Favoriten der Internet-User auf drei, die im separaten "Eurocasting"-Konzert noch einmal dem Publikum zur Wahl gestellt wurden. Mit einer klaren Mehrheit von 63,3 Prozent entschieden sich die Zuschauer für die Sängerin LeKlein als Gewinnerin der Wildcard.

Erst Sprechchöre, dann Buh-Konzert

Die übrigen fünf Finalacts wurden aus Vorschlägen der großen Plattenfirmen ausgewählt und wiesen eine für spanische Vorentscheidungen ungewohnte Genrevielfalt auf, die von Country über Rock bis zu gewohnten Latino-Rhythmen reichte. Auftritte vergangener spanischer ESC-Teilnehmer von Karina (1971 in Dublin) über David Civera (2001 in Kopenhagen) bis zu Barei (2016 in Stockholm) komplettierten die bis zur Wertung recht unspektakuläre Show. Nach der Jurywertung war bereits klar, dass Fan-Favoritin LeKlein keine Chance auf den Sieg hatte. Und dann kam es auch noch zum Punktegleichstand zwischen Jury-Protegé Manel Navarro und Publikumsliebling Mirela, das laut Reglement durch Stichentscheid der Jury entschieden werden musste. Die ließ sich von den "Mirela, Mirela“-Sprechchören der Zuschauer nicht beirren und löste durch ihre Entscheidung ein wahres Buh-Konzert aus. Schade eigentlich, denn Navarros Chancen mit seinem von Bruno Mars‘ "Lazy Song" inspirierten Beitrag dürften in Kiew gar nicht so schlecht stehen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr