Stand: 25.03.20 15:16 Uhr

Little Big sollten mit "Uno" für Russland antreten

Little Big starten für Russland beim Eurovision Song Contest in Rotterdam. © Channel One

Little Big haben sich 2013 in St. Petersburg gegründet.

Little Big sollten für Russland zum Eurovision Song Contest nach Rotterdam fahren. Der TV-Sender Channel One hat die Punk-Pop-Rave-Band intern ausgewählt. Mit dem Song "Uno" wollten Little Big versuchen, sich im ersten Semi am 12. Mai für das Finale zu qualifizieren. Der ESC 2020 wurde allerdings wegen der Coronakrise abgesagt. Der Song wurde von der Gruppe selbst geschrieben und enthält englischen und spanischen Text. Erst am 12. März veröffentlichte die Band den Song, womit "Uno" der letzte Song war, der für den geplanten ESC 2020 feststand.

Little Big landen weltweiten Hit mit "Skibidi"

Little Big starten für Russland beim Eurovision Song Contest in Rotterdam. © Channel One

Little Big gehören zu den populärsten Bands in Russland.

Little Big - das sind Ilya Prusikin, Sonya Tayurskaya, Anton Lissov und Sergey Makarov. Die Band aus St. Petersburg hat eine Faible für Absurdes und einen Hang zur Selbstirone, mit ihrem Mix aus Pop, Punk und Rave beherrschen sie sowohl die russischen als auch die europäischen Tanzflächen. So geht ihr Song "Skibidi" viral - weltweit klickt er sich mehr als 23 Millionen Mal auf YouTube, und das innerhalb nur einer Woche. Insgesamt hat das Video inzwischen über 360 Millionen Aufrufe. Der Tanz daraus hat sich zu einem sehr populären Phänomen in Russland entwickelt. Nicht nur TV-Stars praktizieren ihn, sondern auch Rapper.

Russland setzt auf Party statt Pathos

Mit der Auswahl von Little Big überrascht Russland. Denn die Band provoziert - und spielt durchaus mit gängigen Klischees ihrer Heimat. Noch im vergangenen Jahr setzt Russland auf Nummer sicher und schickt mit Mehrfachteilnehmer Sergey Lazarev und der Ballade "Scream" einen soliden Act in Tel Aviv ins Rennen. Am Ende springt ein dritter Platz dabei heraus. Little Bigs mögliche schräge Tanzparty in Rotterdam hätte für ein vielleicht noch besseres Ergebnis für das ehrgeizige Land gesorgt.

Dieses Thema im Programm:

ONE | Eurovision Song Contest | 12.05.2020 | 20:00 Uhr