Stand: 01.04.21 16:54 Uhr

ESC in Rotterdam soll mit Publikum stattfinden

Fahnenschwenkende Menschen im Publikum vor der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Foto: Thomas Hanses

Wenn die Umstände es zulassen, darf der Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam mit Publikum stattfinden. Das hat die European Broadcasting Union (EBU) bekannt gegeben. "Wir begrüßen diese Entscheidung der niederländischen Regierung und die Möglichkeit, dass wir Fans einladen können, sich uns anzuschließen, wenn wir den Eurovision Song Contest im Mai zurückbringen", sagt Martin Österdahl, Executive Supervisor des Eurovision Song Contest. Allerdings: Aufgrund von Reisebeschränkungen, gilt dies vorerst nur für niederländische Fans, wie die Zeitung "De Telegraaf" meldet.

Kein Kontakt zu ESC-Acts

Martin Österdahl, ab April 2020 der Executive Supervisor des Eurovision Song Contest. © Sören Vilks Foto: Sören Vilks

Martin Österdahl, Executive Supervisor des ESC, betont, dass die Gesundheit aller Beteiligen an erster Stelle stehe.

"Die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer der Veranstaltung bleibt unsere oberste Priorität", so Österdahl. In den kommenden Wochen würden nun alle verfügbaren Optionen geprüft, damit das Publikum sicher in der Ahoy Arena beim ESC dabei sein kann. Dabei sollen Delegationen, Künstler und Produktionsteams einem strengen Protokoll folgen und unter keinen Umständen mit dem Publikum in Kontakt kommen.

ESC als Feldversuch für Großveranstaltungen

Wie der ausführende Sender NOS berichtet, arbeitet die niederländische Regierung mit Fieldlab Events zusammen und startet mit der Veranstaltung ein sogenanntes Feldlabor. Es soll untersucht werden, wie größere Veranstaltungen sicher und verantwortungsbewusst mit Publikum stattfinden können. Bei allen neun Shows - sechs Proben, zwei Halbfinale und das Finale - können maximal 3.500 Zuschauer gleichzeitig anwesend sein. Möglich machen sollen das umfangreiche Corona-Maßnahmen sowie ein Testprogramm für alle Beteiligten. So müssen beispielsweise Fans ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, um in die Halle zu kommen.

Endgültige Entscheidung erst Ende April

In enger Absprache mit der EBU soll zunächst auch geklärt werden, wie der Ticketverkauf organisiert wird. Darüber hinaus meldet NOS, dass erst Ende April endgültig entschieden wird, ob das Vorhaben umgesetzt werden kann. "Sollte das Virus erneut die Kontrolle übernehmen, besteht die Möglichkeit, dass die Zuschauer das Ereignis im Fernsehen verfolgen müssen", erklärte Medienminister Arie Slob gegenüber der Zeitung "De Telegraaf".

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 10.04.2021 | 19:05 Uhr