Stand: 11.12.17 12:34 Uhr

Jessica Mauboy singt für Australien

Jessica Mauboy aus Australien singt beim ESC 2014 in Kopenhagen als Interval-Act. © dpa Fotograf: Jörg Carstensen

Jessica Mauboy trat 2014 als Interval-Act beim ESC auf. 2018 ist sie als Teilnehmerin dabei.

Jessica Mauboy wird als Kandidatin für Australien zum 63. Eurovision Song Contest nach Lissabon fahren. Sie stand schon einmal auf der ESC-Bühne: Im Jahr 2014 in Kopenhagen - als Australien noch nicht am Wettbewerb teilnahm - performte sie den Titel "Sea of Flags" als Interval-Act. Im Jahr 2015 war das Land erstmals beim ESC in Wien dabei: Guy Sebastian erreichte damals den fünften Platz.

2018 startet nun also Jessica Mauboy für Australien. Die 1989 geborene Sängerin ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen des Landes. Ihre musikalische Karriere begann 2006 mit der Teilnahme an der Casting-Show "Australian Idol", in der sie auf dem zweiten Platz landete. Seitdem veröffentlichte sie mehrere erfolgreiche Alben und räumte in ihrem Heimatland Auszeichnungen ab. Zahlreiche Singles schafften es in die australischen Top 10, der Titel "Burn" aus ihrem ersten Album erreichte den ersten Platz der Charts.

Der ESC sei ein einzigartiger Wettbewerb, sagte Jessica Mauboy. "Er bringt mehr als 40 verschiedene Länder zusammen und vereint alle mit der Musik." Die Show zeige, wie stark die Kraft eines Songs Unterschiede überwinden könne. Sie sei sehr stolz, Australien zu vertreten. "Wir wollten Jessica schon immer einen Platz im Wettbewerb geben und dieses Jahr standen die Sterne gut", sagte Delegationsleiter Paul Clarke.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 30.12.2017 | 19:05 Uhr