Stand: 20.11.2016 18:30 Uhr  | Archiv

Mariam Mamadashvili aus Georgien gewinnt den Junior ESC 2016

Mariam Mamadashvili aus Georgien siegt beim Junior Eurovision Song Contest 2016. In Maltas Hauptstadt Valletta setzt sich die Zehnjährige gegen 16 Konkurrenten im Alter zwischen 9 und 14 Jahren durch und überzeugt mit dem Song "Mzeo" die beiden Jurys aus Experten und Kindern.

VIDEO: Georgien: Mariam Mamadashvili - "Mzeo" (3 Min)

Während der Abstimmungsphase rutschte Georgien bei der Wertung der Kinderjury schon an die Spitze der Ergebnistabelle. Als die Experten dann ihre Wertungen vortrugen, kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Armenien. Am Ende siegte Mariam mit 239 Punkten - nur sieben Punkte vor dem armenischen Duo Anahit & Mary. Schlusslicht des JESC ist Dunja Jeličić aus Serbien.

Jünger, früher, vielfältiger

Pünktlich zur diesjährigen Show korrigierten die Veranstalter die Altersgrenze der Teilnehmer nach unten: Durften sie beim JESC bisher zwischen 10 und 15 Jahre alt sein, mussten sie sich jetzt in der Altersspanne zwischen 9 und 14 Jahren bewegen.

Erstmals kam auch eine Kinderjury zum Einsatz, die das bisherige Televoting ersetzte. So wie auch die Expertenjury, bestimmte die Kinderjury das Ergebnis des jeweiligen Landes zu 50 Prozent. In der Expertenjury saßen unter anderem die irischen Zwillinge Jedward - ESC-Teilnehmer 2011 in Düsseldorf und 2012 in Baku. Als Interval-Acts standen die ESC-Teilnehmerin Poli Genova sowie die JESC-Vorjahressiegerin Destiny Chukunyere auf der Bühne in Valletta.

Weitere Informationen
Jan Feddersen  Foto: Christian Spielmann

Feddersens Kommentar: Sonnenaufgang beim JESC

Die zehnjährige Mariam aus Georgien hat beim Junior ESC verdient gesiegt. Jan Feddersen wünscht sie sich in sechs Jahren bei der großen Ausgabe. Berührend: der Schlussakkord der Show. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2016

Junior ESC

Georgien

Malta