Stand: 24.09.16 00:01 Uhr

Natalie Horler: "Reisen, Auftreten, Singen!"

Natalie Horler hatte am 23. September Geburtstag - die Sängerin der Band Cascada wurde 35. Zu diesem Anlass hat die Frau, die Deutschland 2013 beim ESC in Malmö vertrat, im Interview über ihr Leben und ihre Karriere gesprochen.

Du bist jetzt 35, seit zwölf Jahren tourst du nun mit Cascada um die Welt. Gibt es einen Unterschied zwischen der Natalie mit Anfang 20 und heute?

Natalie Horler bei der Grand Opening Party DeRucci zum Auftakt der imm cologne in der Flora Köln am 19. Januar 2015. © picture alliance / Geisler-Fotopress

Natalie Horler hat mit Cascada Deutschland beim ESC 2013 in Malmö vertreten.

Natalie Horler: Ich denke, einer der größten Unterschiede zwischen der Natalie von damals und der von heute ist natürlich eine bestimmte Reife und Professionalität. Bezüglich des Jobs: Meine Liebe zum Rumalbern und Spaßhaben, zum Feiern und dem Abenteuer sind genauso vorhanden, aber wenn man so lange diesem Beruf nachgeht, dann ändern sich ein paar persönliche Einstellungen.

Früher ist man mal nach der Show im Club geblieben, um was zu trinken und eine Runde mit den Fans zu feiern, jetzt tritt man auf und flitzt ins Hotel. Bei der riesigen Menge an Shows, die wir dankbarer Weise genießen dürfen, können wir uns das einfach nicht mehr erlauben - Schlaf muss her! Dazu kommt noch, dass wir jetzt alle Familien zu Hause haben, die auf uns warten, und da ist der frühe Flug, um schnell heimzukommen, dann doch attraktiver als alleine im Hotel auszuschlafen.

Du bist vor einem Jahr Mutter geworden. Nimmst du deine Tochter immer mit, wenn ihr unterwegs seid?

Natalie: Nein, sie ist nahezu nie dabei. Das habe ich auch bewusst so entschieden, weil die Reiserei sehr stressig sein kann und das möchte ich ihr nicht unbedingt antun. Wenn besondere Gigs anstehen wie an Silvester, dann macht man mal eine Ausnahme. Ich trenne aber generell gerne mein Privatleben von meinem Berufsleben.

News

Deutscher Exportschlager

Eure letzte Single "Reason" erschien Anfang 2015. Ein neues Album gibt es noch nicht. Hast du jetzt als Mutter nicht mehr so viel Zeit für neue Songs?

Natalie: Es liegt nicht wirklich am Muttersein - wir sind halt so viel auf Tour, dass ich nur ab und zu ins Studio komme, und mittlerweile konzentrieren wir uns eher auf einzelne Singles als auf ein gesamtes Album. Eines Tages werden wir bestimmt noch mal ein ganzes Album veröffentlichen. Wir haben jetzt gerade zwei Singles produziert, die sehr zeitnah kommen werden. Also: Die Fans dürfen gespannt sein.

Könntest du dir auch ein Leben ohne die Bühne vorstellen - einfach Hausfrau und Mutter sein?

Natalie: Auf gar keinen Fall! Ich liebe meinen Job und würde durchdrehen, nur zu Hause zu sein. Das muss jeder für sich selber wissen, aber ich persönlich liebe es, die Abwechslung haben zu dürfen, es ist ein toller Ausgleich. Wenn man beides haben kann, dann spricht auch nichts dagegen, es zu genießen.

2013 hast du Deutschland beim ESC in Malmö vertreten. Verfolgst du seitdem den Contest oder ist dieses Kapitel für dich abgeschlossen?

Natalie: Klar bin ich auch interessiert daran, wer jedes Jahr für Deutschland antritt, aber das liegt hauptsächlich daran, dass man in Erinnerungen schwelgt, wie diese Zeit so war. Es war eine spannende Woche, die wir in Malmö verbringen durften, und trotz des eher schwachen Punkteergebnisses am Ende würde ich das Erlebnis nie missen wollen.

Nach dem Finale in Malmö hast du gesagt, dass es "die geilste Woche" deines Lebens war. Hat das noch immer Bestand oder gab es seitdem noch ein besseres Erlebnis?

Natalie: Es war eine tolle Zeit in Malmö und dazu noch eine sehr aufregende, aber private Erlebnisse übertreffen diese dann doch.

Welche Pläne gibt es für die kommende Zeit?

Natalie: Wichtig für uns ist das Tourleben und viel auf der Bühne zu stehen, vor allem für die Fans. Wir werden demnächst diese neue Single veröffentlichen und dann drehen wir das Video dazu, aber sonst heißt es Reisen, Auftreten, Singen! Es ist ein anstrengendes Leben, aber ich würde es für kein Geld der Welt eintauschen wollen.

Das Interview führte Sabine Leipertz, eurovision.de

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr