Stand: 08.03.16 12:10 Uhr

Ovidiu Anton: Gothic-Rockwalzer für Rumänien

Im fünften Anlauf hat er es endlich geschafft: Der ehemalige X-Factor-Kandidat Ovidiu Anton vertritt Rumänien beim ESC in Stockholm mit seinem selbst geschriebenen Gothic-Rockwalzer "Moments Of Silence". In einem spannungsarmen Finale setzte sich der 33-Jährige mit über 1.800 Stimmen Vorsprung gegen seine Mitbewerber durch.

Zuschauer bestimmten Gewinner der Finalrunde

Ovidiu Anton nach seinem Sieg beim rumänischen ESC-Vorentscheid. © eurovision.tv / TVR

Im rumänischen Vorentscheid setzte sich Ovidiu Anton (Mitte) gegen sechs Mitbewerber durch.

Erst im Januar waren Details über den Auswahlmodus für den diesjährigen rumänischen ESC-Beitrag bekannt geworden. Nachdem man zwei Jahre auf ein Halbfinale verzichtet hatte, gab es diesmal wieder eine Vorrunde, in der die zwölf Teilnehmer auf sechs Finalisten reduziert wurden. Nicht verzichtet wurde auf die endlosen Kommentare der fünf Juroren - darunter auch Countertenor Cezar Ouatu (Rumänien 2013) - und die ausgedehnte Tourismuswerbung für die Gastgeberstadt Baia Mare. (Anmerkung der Redaktion: Cezar Ouatu ist nicht - wie in einer früheren Version der Artikels behauptet - im Jahr 2012, sondern im Jahr 2013 für Rumänien beim ESC angetreten.) Im Halbfinale durften die Experten vier Songs weiterkommen lassen, das Publikum nur zwei. Dafür erhielten die Zuschauer in der Finalshow die alleinige Abstimmungsgewalt.

Showdown der ESC-Veteranen

Dort trafen sich zwei alte Bekannte zum Showdown: Ovidiu Anton, der zuvor schon viermal vergeblich versucht hatte, das Ticket zum ESC zu lösen, und Mihai Trăistariu, dessen Karriere nach dem hervorragenden vierten Platz 2006 in Athen mit "Tornerò" einen weiteren Schub gut vertragen hätte. Die Zuschauer ließen seinen angestaubten Dance-Titel "Paradisio" allerdings eiskalt abblitzen. Stattdessen entschieden sie sich für den von Ovidiu Anton selbst geschriebenen Gothic-Rockwalzer "Moment Of Silence", der zwar überzeugend gesungen wurde, aber so leblos inszeniert ist, dass in diesem Jahr berechtigte Zweifel hinsichtlich der rumänischen Finalqualifikation angebracht sind.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr