Stand: 05.05.2015 08:30 Uhr  | Archiv

100 Prozent Frauenquote

Die Moderatorinnen des Eurovision Song Contest 2015 Mirjam Weichselbraun, Arabella Kiesbauer und Alice Tumler © ORF/Thomas Ramstorfer Foto: Thomas Ramstorfer
Elegant, lässig, wortgewandt: die Moderatorinnen Arabella Kiesbauer (v.l.), Mirjam Weichselbraun, Conchita (moderiert aus dem Green Room) und Alice Tumler.

Die verantwortungsvolle Aufgabe der Moderation übernehmen beim 60. ESC in Wien Mirjam Weichselbraun, Arabella Kiesbauer und Alice Tumler. Die Powerfrauen stört es nicht im Geringsten, dass kein Mann dabei ist. "Ein Mann würde zwar nicht stören, aber brauchen tun wir keinen", stellt Arabella Kiesbauer schmunzelnd fest. Auch Mirjam Weichselbraun vermisst keinen Mann im Team. Für sie ist eine gute Moderation keine Frage des Geschlechts, sondern der Persönlichkeit. Die drei Moderatorinnen verbindet nicht nur ihre unkomplizierte Einstellung, sondern auch ihre Internationalität und Erfahrung.

Die Vierte im Bunde ist Vorjahressiegerin Conchita Wurst, die in Wien die Stimmung im Green Room einfängt und bestimmt das ein oder andere Taschentuch für bittere oder Freudentränen bereithält.

Porträts
Die Moderatorin des Eurovision Song Contest 2015 Mirjam Weichselbraun © ORF/Thomas Ramstorfer Foto: Thomas Ramstorfer

Mirjam Weichselbraun: Die Allzweckwaffe

Ob Tanz-Show, Opernball oder TV-Komödie: Für den ORF ist Mirjam Weichselbraun die Alleskönnerin unter den Moderatorinnen. mehr

Die Moderatorin des Eurovision Song Contest 2015 Arabella Kiesbauer © ORF/Thomas Ramstorfer Foto: Thomas Ramstorfer

Arabella Kiesbauer: Die Talkmasterin

Arabella Kiesbauer kennen viele nur aus ihrer gleichnamigen Talksendung. Das ist lange her. Inzwischen hat sich die diesjährige ESC-Moderatorin neu geordnet. mehr

Alice Tumler bei der Pressekonferenz zum Eurovision Song Contest 2015 © Picture-Alliance/ Karl Schöndor

Alice Tumler: Das Sprachtalent

Sie spricht fünf Sprachen und moderiert für Arte auf Englisch und Französisch. Nun steht Alice Tumler auf der Bühne des ESC - dem weltweit größten Musikevent. mehr

Conchita Wurst singt auf der großen ESC-Bühne. © NDR/Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt

Conchita Wurst: Siegreiche Diva mit Bart

Conchita Wurst hat in Kopenhagen mit der orchestralen Ballade "Rise Like A Phoenix" den Eurovision Song Contest gewonnen. Und zwar in glamouröser Pose mit 290 Punkten. mehr

Die Stadthalle Wien steht kurz vor der Fertigstellung für den größten Musikwettbewerb der Welt. Bald öffnet die Location im Herzen von Wien ihre Pforten und Tausende von Fans werden die Shows des 60. Eurovision Song Contest live erleben. Noch gibt es Tickets für einzelne Shows. Geschätzt 200 Millionen Zuschauer werden an Bildschirmen, Tablet-Computern und Großleinwänden die Ereignisse mitverfolgen. Eurovision.de hat den Reporter Benny Hörtnagel von Hit-Radio Ö3 getroffen, der schon in der Halle war. Er berichtet, wie es dort aussieht:

Der Ö3-Moderator Benny Hörtnagl vor ESC-Publikum in Amsterdam © ORF/Milenko Badzic
Durfte schon das Innere der umgebauten Stadthalle sehen: Radiomoderator Benny Hörtnagl aus Wien.

"Der Greenroom ist bereits fertig. Auch die Bühne ist so gut wie fertig. Es gibt insgesamt sechs Hallen für den Song Contest. Das erste Mal in der Geschichte der Wiener Stadthalle werden alle sechs Hallen für ein Event genutzt. Es werden sehr kurze Wege werden. Momentan sind zwischen 400 und 500 Menschen damit beschäftigt, alles fertigzumachen. Alle liegen ganz wunderbar im Zeitplan, bei einigen Dingen sind sie sogar voraus. Die Moderatorinnen haben die Halle schon gesehen, freuen sich auf das Event und sind schon am Proben. Ich kann nur sagen, dass Mirjam, Alice, Arabella und Conchita wahnsinnig excited sind. Das wird ganz groß werden. Ich glaube, das wird ein Riesenfest für ganz Europa mit Wien-Style."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr