Jüri Pootsmann, ESC-Teilnehmer 2016 für Estland © Jörgen Paabu Foto: Jörgen Paabu
Stand: 11.05.16 01:26 Uhr

Jüri Pootsmann mit Retro-Sound aus Estland

von Anja Kelber

Schicker Anzug, weißes Hemd, ernstes Jungengesicht - Jüri Pootsmann steht auf der Bühne wie ein geschniegelter Pennäler, der gleich ein Lied vorträgt. Doch auf den zweiten Blick sind die Knöpfe zu golden, die Schuhe zu extravagant, und wenn der Bub dann noch den Mund aufmacht und ein vollendeter, dunkel schimmernder Bassbariton erklingt, setzt unwillkürlich der Rick-Astley-Effekt ein - man denkt: Oh, der ist ja schon erwachsen!

Jüri Pootsmann aus Estland hält die Hand singend hoch, im Hintergrund leuchtet ein rotes Herz auf der Bühne © NDR Foto: Rolf Klatt

Estland: Jüri Pootsmann - "Play"

Eurovision Song Contest -

Jüri Pootsmann aus Estland wollte Europas Herzen erobern. Zumindest optisch hat er das mit "Play" beim ersten ESC-Halbfinale in Stockholm geschafft. Für mehr reichte es leider nicht.

4,12 bei 17 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Estlands "superstaari"

Ja, und der ist nicht nur schon groß, der kann auch was. Anders als andere Nationen schickt Estland tatsächlich seinen aktuellen Superstar nach Stockholm. Im vergangenen Jahr hatte Jüri Pootsmann die Castingshow "Eesti otsib superstaari" gewonnen und danach bei den estnischen Music Awards abgeräumt. Eine EP mit estnischsprachigen Popsongs hat er veröffentlicht, ein Album bei einem Majorlabel ist geplant. Der 21-Jährige, geboren in der Landgemeinde Raikküla im Herzen Estlands, sollte seine Heimat beim Eurovision Song Contest vertreten, da waren sich Jury und Zuschauer beim estnischen Vorentscheid sehr einig.

Guter Song, charmanter Interpret

Die Vorzeichen für einen Erfolg schienen nicht schlecht für Estland, denn ein weiterer Glücksfall war der Song - da kam zusammen, was zusammengehört. "Play" stammt unter anderem aus der Feder des Vorjahreskandidaten Stig Rästa und wurde eigens für Jüri Pootsmann komponiert. Es ist einer dieser Songs, die sich nicht ganz zwischen Ballade und Up-Tempo-Nummer entscheiden können und trotzdem funktionieren. Mit seinem leichten Retro-Touch passt er perfekt zu Pootsmanns Stimme, die in den besonders gefühligen Momenten am Ende manchmal so ganz leicht abbricht. Hübsch.

Jüri Pootsmann

Bürgerlicher Name: Jüri Pootsmann
Geburtstag: 1.7.1994
Geburtsort: Raikküla
Land: Estland
Sternzeichen: Krebs
Kontakt:
Jüri Pootsmann bei Soundcloud
Facebook
Twitter

Auszeichnungen:

  • 2015 Best Male Act bei den Estonian Music Awards

Dass Rästa ein Händchen fürs Komponieren hat, wissen versierte ESC-Freunde ja spätestens seit dem ESC in Wien im vergangenen Jahr. Da waren der Musiker und Komponist und seine Duettpartnerin Elina Born mit der von ihm komponierten Nostalgie-Nummer "Goodbye To Yesterday" auf einem richtig guten siebten Platz gelandet. Leider hat es in diesem Jahr weder gereicht, um ins Finale zu kommen, geschweige denn die angestrebte Top Ten zu erreichen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr