Levina auf der Bühne beim Finale in Kiew. © NDR / Rolf Klatt Fotograf: Rolf Klatt
Stand: 14.05.17 02:36 Uhr

Levina: Große Stimme, große Persönlichkeit

Fünf Buchstaben sind in Levinas rechten Unterarm tätowiert. Fünf Buchstaben, die viel aussagen über ihren starken Willen und ihre Zielstrebigkeit. "Plan A" steht da in Schreibschrift. Levinas Plan A ist die Musik. Einen Plan B hat sie nicht. Als sie den deutschen ESC-Vorentscheid gewinnt, ist das ein großer Schritt in Richtung Erfüllung ihres Plans. Bis zum Finale erlebt sie aufregende Wochen: Zusätzlich zu den Vorbereitungen auf den Song Contest nimmt Levina ihr Debüt-Album auf, startet als Moderatorin des Musikmagazins "PopXport" der Deutschen Welle und geht auf eine ausführliche Promotion-Reise durch ESC-Länder, auf der sie zum Beispiel London, Amsterdam und Budapest besucht. Beim großen ESC-Finale in Kiew startet Levina auf Platz 21 zwischen Rumänien und dem Act aus dem Gastgeberland und präsentiert ihren Song "Perfect Life" in einer tadellosen Performance. Dennoch erhält sie lediglich sechs Punkte und landet mit Rang 25 auf dem vorletzten Platz.

Levina auf der ESC-Bühne in Kiew. © NDR / Rolf Klatt Fotograf: Rolf Klatt

Deutschland: Levina - "Perfect Life"

Eurovision Song Contest -

Vollblutmusikerin Levina kann im Finale auf ihre unverwechselbare Stimme setzen und ermuntert das Publikum im deutschen Beitrag "Perfect Life", ruhig mal ein Risiko einzugehen.

3,43 bei 274 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Trotz Enttäuschung bleibt Levina optimistisch

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Ergebnisse zeigt sich Levina trotz Tränen in den Augen optimistisch: "Natürlich bin ich jetzt ziemlich traurig. Aber ich sehe es so: Immerhin haben wir uns von Platz 26 auf Platz 25 hochgearbeitet, und wenn Deutschland das jetzt Jahr für Jahr so weitermacht, sind wir in 25 Jahren auf Platz eins." Eine starke Reaktion der jungen Künstlerin, für die Musik ihr Leben ist. Und das bereits seit ihrer Kindheit. Als Neunjährige nimmt sie Gesangsunterricht, lernt Klavier spielen und schreibt erste Songs. Schon bald wirkt sie in Kindermusicals mit. Als Levina in einem mit Blättern beklebten Kostüm auf der Bühne steht und "Jeder Baum ist ein Stück dieser Erde" singt, weiß sie bereits, dass sie Sängerin und Songschreiberin werden will. Ihr Plan A ist gefasst.

Nach Kindermädchen benannt

1991 wird Isabella Levina Lueen in Bonn geboren. Ihren Zweitnamen verdankt sie ihrer älteren Schwester, die damals ein Kindermädchen mit Nachnamen Levine hat. Weil sie das so schön findet, überredet sie ihre Eltern, ihr Geschwisterkind Levina zu nennen. Heute ist Levina ein Künstlername, zu Hause heißt die junge Sängerin immer noch Isabella.

Isabella wächst in Chemnitz auf und geht dort aufs Gymnasium, macht das Abitur dann aber nicht in ihrer Heimat, sondern im britischen Cambridge. In Großbritannien fühlt sie sich wohl, deshalb beschließt sie, dort auch zu studieren - natürlich etwas mit Musik. Sie geht nach London und schreibt sich für Gesang- und Komposition ein. Nach dem Bachelor-Abschluss hängt Levina außerdem ein Musikmanagement-Studium hinten dran. Heute wohnt sie sowohl in London als auch in Berlin.

Teilnehmer

Levinas aufregende ESC-Zeit

Schon früh preisgekrönt

Bereits ihre ersten Versuche, ihren Plan A zu verwirklichen, sind erfolgreich: 2001 wird die talentierte Sängerin Erste bei "Jugend musiziert". 2006 gewinnt sie den Schülerwettbewerb des Sächsischen Landtags und auch später während des Studiums in London ersingt sich Levina mit ihrer Band Miss Terry Blue mehrere Preise. 2012 holt sie mit der Band den ersten Platz bei der Uni-Music-League. Als Belohnung nimmt der renommierte Produzent Matt Lawrence eine EP mit ihnen auf. Lawrence arbeitet sonst mit Stars wie Adele, Robbie Williams, Amy oder Mumford and Sons zusammen. Doch der ersehnte Erfolg bleibt aus, die Bandmitglieder gehen getrennte Wege und Levina verfolgt seit 2014 eine Solokarriere.

Levina

Bürgerlicher Name: Isabella Levina Lueen
Geburtsjahr: 1991
Geburtsort: Bonn
Wohnort: Berlin und London
Kontakt:
Webseite
Facebook
YouTube
Twitter
Instagram

Eine Stimme wie nach einer Partynacht

Wenn Levina spricht, klingt das nach einer Erkältung oder viel Whisky. Tatsächlich hört sich ihre Stimme aber immer so an - rauchig und tief. Unverwechselbar und ausdrucksstark ist auch ihre Singstimme, mit der die Künstlerin nicht nur die Zuhörer in den Londoner Bars begeistert, sondern auch das Publikum beim deutschen Vorentscheid für sich einnimmt. Dabei hätte sie fast gar nicht an dem Castingverfahren teilgenommen. Als die Bewerbungsphase für "Unser Song 2017 - Eurovision Song Contest" in Deutschland startet, befindet sich Levina gerade in London und bekommt davon nichts mit. Eine Freundin macht sie darauf aufmerksam und Levina meldet sich spontan an.

Mit "Perfect Life" nach Kiew

Und dann geht alles sehr schnell. Am 9. Februar tritt sie schließlich beim deutschen Vorentscheid gegen vier Konkurrenten an. Schon bei ihrem ersten Auftritt - einem Adele-Cover - zeichnet sich ab, dass sie gute Chancen auf das Ticket nach Kiew hat. In der vierten Runde lässt sie dann ihre Konkurrenz hinter sich und steht mit zwei unterschiedlichen Songs gegen sich selbst im Finale - das ausgetüftelte Auswahlverfahren macht es möglich. Am Ende entscheiden die Zuschauer: Levina soll Deutschland mit "Perfect Life" beim ESC 2017 vertreten.

"Perfect Life" handelt davon, dass Fehler zum Leben dazugehören. Der Popsong stammt aus der Feder der US-amerikanischen Songschreiber Lindy Robbins, Lindsey Ray und Dave Bassett. Vor allem auf das Konto von Lindy Robbins gehen viele Charterfolge - ihr verdanken Stars wie Jason Derulo, die Backstreet Boys oder Anastacia große Hits.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr