Stand: 01.06.2021 15:39 Uhr  | Archiv

ESC 2021: 183 Millionen TV-Zuschauer weltweit

Die Gruppe Måneskin gewinnt den ESC 2021 in Rotterdam. © Picture Alliance ANP Foto: Sander Koning
Den ESC-Sieg der Gruppe Måneskin sahen insgesamt 183 Millionen Zuschauer.

Die einjährige Pause hat der Beliebtheit des Eurovision Song Contest nicht geschadet. Wie die Europäische Rundfunkunion (EBU) bekannt gegeben hat, haben insgesamt 183 Millionen Zuschauer im Schnitt die drei Liveshows des ESC 2021 in Rotterdam verfolgt. Die EBU stützt sich dabei auf Zahlen aus 36 TV-Märkten. Die Einschaltquote für die Finalshow lag alleine vier Prozentpunkte höher als beim vergangenen ESC 2019 in Tel Aviv - und zwar bei 40,5 Prozent. Bei den besonders jungen Fernsehzuschauern zwischen 15 und 24 Jahren lag die Quote satte sieben Prozentpunkte höher. 52,8 Prozent der Fernsehzuschauer in dieser Altersgruppe haben den ESC gesehen - also mehr als die Hälfte.

Rekord in Italien - am meisten Zuschauer in Deutschland

Der Sänger Jeangu Macrooy	 auf der Bühne vom ESC © EBU Foto: Thomas Hanses
Die Performance des Niederländers Jeangu Macrooy sahen 5,4 Millionen Zuschauer im Gastgeberland.

Seitdem Italien im Jahr 2011 nach längerer Pause wieder zum ESC zurückgekehrt ist, wurde dort keine ESC-Show von so vielen Menschen eingeschaltet wie das Finale in diesem Jahr. 4,3 Millionen Zuschauer brachten der Rai in Italien 24,4 Prozent Marktanteil. Auch der niederländische Sender NPO konnte sich über 5,4 Millionen Zuschauer freuen. Im Gastgeberland holte der ESC einen Marktanteil von 78,5 Prozent. Die Big-Five-Länder Frankreich und Großbritannien (UK) holten die besten ESC-Quoten seit Jahren. In Island schaltete erneut fast jeder den ESC ein. Die offizielle Quote betrug 99,9 Prozent. Zum elften Mal in Folge sahen die meisten Menschen pro Land allerdings in Deutschland zu. Rund 7,7 Millionen Zuschauer waren bei der Liveübertragung des ESC-Finals im Ersten und bei ONE dabei.

Weitere Informationen
Eurovision-Flaggen vor der Ahoy Arena in Rotterdam. © NPO-NOS-Avrotros Foto: Nathan Reinds

ESC-Fernsehquoten über die Jahre im Vergleich

Der ESC ist ein internationales Fernsehereignis. Fast 200 Millionen schauen weltweit jedes Jahr zu. Die Zuschauerzahlen und Quoten beim Finale und beim Vorentscheid seit 2001. mehr

Über 50 Millionen User auf YouTube

Immer mehr blickt die EBU auch auf den Erfolg ihrer Social-Media-Kanäle. In der ESC-Woche nutzten 50,6 Millionen Zuschauer weltweit das offizielle ESC-Angebot auf YouTube. Im Jahr 2019 waren es noch etwa 40 Millionen. In der gleichen Woche zählte die EBU insgesamt 14 Millionen Interaktionen auf Facebook, Twitter, Instagram und TikTok. Fast fünf Millionen Tweets wurden am ESC-Finalabend über die Show verbreitet. 21 Millionen Menschen erreichte die EBU mit Posts auf Facebook, weitere acht Millionen über Instagram.

Weitere Informationen
Daði og Gagnamagnið (Island) mit Band auf der Bühne. © EUB Foto: Andres Putting

7,7 Millionen sehen ESC-Finale im Ersten und bei ONE

In Deutschland schauten sich rund 7,7 Millionen Menschen das Finale des ESC 2021 aus Rotterdam live im Ersten und auf ONE an. Der Marktanteil betrug 26,7 Prozent im Ersten. mehr

Verteilung der Punkte bei ESC 2021(Screenshot) © NDR Foto: Screenshot

ESC 2021: Alle Ergebnisse, Platzierungen und Punkte

Måneskin aus Italien gewinnen mit 524 Punkten den ESC 2021 in Rotterdam. Der deutsche Teilnehmer Jendrik belegt mit drei Punkten Platz 25. mehr

Teaser für die Übersicht der Punkteverteilung. © fotolia Foto: choucashoot

Punkteverteilung im Detail

Welches Land gab wem im Finale des Eurovision Song Contests die meisten Punkte? Und wer musste leer ausgehen? Die Punkteverteilung für alle Finalisten. mehr

Tusse (Schweden), Barbara Pravi (Frankreich),  Jeangu Macrooy (Niederlande) © EBU Foto: Andres Putting, Thomas Hanses

Alle Infos zum ESC-Finale 2021

Welche Länder waren im Finale dabei und welche Platzierung haben sie beim Eurovision Song Contest 2021 erreicht? Alle Infos zur Endrunde in Rotterdam. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 26.06.2021 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2021

EBU

Niederlande