Andrew Lambrou, ESC-Kandidat Zyperns 2023. © CyBC Foto: CyBC

ESC 2023: Zypern schickt Andrew Lambrou nach Liverpool

Stand: 17.10.2022 17:43 Uhr

Andrew Lambrou vertritt Zypern beim Eurovision Song Contest 2023. Der 24-Jährige wohnt in Australien - und hat schon einmal probiert, zum ESC zu kommen.

Andrew Lambrou wurde am 25. Mai 1998 in Australien geboren und hat eine griechisch-zyprische Familie. Die zyprische Rundfunkanstalt CyBC hat ihn nun als ihren Vertreter für den ESC 2023 ausgewählt. Dafür kooperiert man wie in den Vorjahren mit dem griechischen Musiklabel "Panik Records" und zusätzlich mit dem australischen Indie-Label "City Pop Records". Ursprünglich war angekündigt, den zyprischen ESC-Teilnehmer mithilfe der Musiksendung "All Together Now" zu finden - nun hat man sich aber doch für eine interne Wahl entschieden. Nach Israel mit Noa Kirel ist Zypern das zweite Land, das seinen Act für den Musikwettbewerb 2023 bekannt gibt.

Andrew Lambrou startet mit Coverversionen im Internet

Andrew Lambrou wohnt in der Nähe von Sydney. Im Alter von fünf Jahren besuchte er erstmals eine Musikschule. Dass er in diesem jungen Alter gleich einen Gesangswettbewerb gewonnen habe, habe ihn inspiriert, auch Gesangsunterricht zu nehmen, schreibt er auf seiner Webseite. Eine größere Fangemeinde brachten ihm Coverversionen von Songs wie "Stay With Me" von Sam Smith. Sein meistgeklicktes Video auf YouTube haben über 2,4 Millionen Menschen gesehen. 2015 erreichte Lambrou die Top 20 der Castingshow "X Factor Australia", seit 2021 hat er vier eigene Singles herausgebracht.

Er wollte schon einmal zum ESC - für Australien

Der australische ESC-Teilnehmer Sheldon Riley
Im australischen ESC-Vorentscheid 2022 unterlag Andrew Lambrou noch Sheldon Riley.

Mit einer dieser Singles wollte er schon 2022 zum ESC in Turin - allerdings für Australien. Mit dem englisch-spanischen Elektropopsong "Electrify" nahm er am australischen Vorentscheid "Australia Decides" teil und erreichte den siebten Platz. Die Jury sah ihn dort nur auf dem vorletzten Rang der elf Teilnehmer. Die Zuschauer wählten ihn beim Sieg von Sheldon Riley aber auf Platz fünf. Nach seinem Auftritt mit "Electrify" rief er "S'agapo" (griechisch für "Ich liebe euch") ins Publikum. Mit welchem Titel Andrew Lambrou beim ESC 2023 antritt, ist noch nicht bekannt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 29.10.2022 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Zypern

2023

Australien