Stand: 27.02.16 14:02 Uhr

Joe and Jake: Ein Duo für das Vereinigte Königreich

Joe and Jake sind die britischen Hoffnungsträger beim Eurovision Song Contest in Stockholm. Mit dem Feelgood-Popsong "You’re Not Alone“ konnte das Duo die Vorentscheidungsshow "Eurovision: You Decide" für sich entscheiden. Joe Woolford und Jake Shakeshaft lernten sich in der 2015er Staffel von "The Voice UK" kennen und teilen sich seither den gleichen Manager. Für den ESC hat Produzent Matt Schwartz sie unter seine Fittiche genommen, der unter anderem auch für Kylie Minogue arbeitet.

Redliche Bemühungen

Bei der letzten öffentlichen Vorentscheidung des britischen Fernsehens 2010 fiel das Ergebnis eher ernüchternd aus: der 25. und letzte Platz für Josh Dubovie und "That Sounds Good to Me". Seither vermochte das Vereinigte Königreich seine zuletzt eher deprimierende Erfolgsbilanz auch durch die Nominierung ehemaliger Weltstars wie Engelbert oder Bonnie Tyler nicht wirklich aufzupolieren. So hatte die erneute Ankündigung eines öffentlichen Auswahlverfahrens unter Einbeziehung des britischen Autorenverbandes BASCA und des nationalen OGAE-Fanclubs im vergangenen September etwas von einem Befreiungsschlag. Sollte es der BBC damit gelingen, dem schwindenden ESC-Interesse im eigenen Land etwas entgegenzusetzen? Die Bemühungen zumindest waren redlich.

Nette Radio-Lala

Joe & Jake singen © BBC

Die britischen Telvoter entschieden sich für das Duo Joe and Jake.

Spätestens jedoch, als die sechs Finalisten im Mittagsprogramm des Radiosenders BBC Radio 2 vorgestellt wurden, machte sich Ernüchterung breit: Als nette Radio-Lala waren die Beiträge durchaus tauglich, als Aushängeschild für das Mutterland der Popmusik dagegen nicht. Keine leichte Aufgabe also für das Expertenpanel aus Katrina Leskanich (ESC 1997), Choreograph Jay Revell und Vocal Coach Carrie Grant (Sweet Dreams ESC 1983), die sich konstruktiv zu den einzelnen Acts äußern sollten. Vor allem Katrina gab der Show durch ihre völlig überzogenen Lobeshymnen auf die insgesamt eher durchschnittlichen Performances einen recht provinziellen Anstrich. Mit "You’re Not Alone" konnte sich im Televoting schließlich der einzige Song durchsetzen, der eine Chance hat, das Vereinigte Königreich aus dem Tal der Tränen zu führen. Aufs Siegertreppchen allerdings nicht.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr