Stand: 20.05.15 14:27 Uhr

Zweite "Big 7"-Probe: Oper, Glamour, Rock

Während einige Teilnehmer schon viele Proben hinter sich haben oder den Contest nach dem ersten Halbfinale sogar schon verlassen mussten, proben die Big 7 am Mittwoch zum zweiten Mal. Die Teilnehmer aus Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien sowie Neuling Australien und Gastgeber Österreich haben jeweils 20 Minuten Zeit, Song und Bühnenshow einzustudieren und ihre Performance zu verfeinern. Etwa 30 professionelle Fotografen, einige Fernsehteams und viele Fans mit Smartphones tummeln sich im Zuschauerbereich vor der Bühne, schießen Fotos und lauschen unter anderem Operngesang, Soft-Rock und unserer deutschen Teilnehmerin Ann Sophie, die von Probe zu Probe mehr auftaut und sich in ihrer zweiten Probe trotz Erkältung gut schlägt.

News

Glitzerkostümchen und Schuhwechsel

Ann Sophie: cool und authentisch

Zwischen beeindruckendem Operngesang der drei schnieken Männer von Il Volo und einer powervoll-dramatischen Edurne aus Spanien, die mit ihrem rot-goldenen Trickkleid für einen Überraschungseffekt sorgt, kommt Ann Sophies "Black Smoke" erfrischend anders und cool rüber. Schon auf das obligatorische "Guten Morgen Deutschland" von der Stimme aus dem Off folgt sowohl in der Halle als auch aus dem Pressezentrum großer Jubel. Das beschwingt Ann Sophie anscheinend. Rein faktisch ist sie nicht in Topform, sie hat mit einer Erkältung zu kämpfen. Das ist allerdings nur in den ruhigeren Takten am Anfang und am Ende ihrer Performance zu hören, ihre Stimme klingt noch etwas verruchter als sonst und bricht ganz leicht. Die lauten und höheren Töne bescheren aber wie immer Wow-Momente.

Die Bühne ist ihr Zuhause

Durch Ann Sophies flüssige Bewegungen wirkt die Performance zwar nicht spektakulär, dafür aber herrlich unaufgeregt, anmutig und authentisch. Das liegt auch an Ann Sophies Blick - sie versteht es, mit den Kameras zu spielen. So richtig merkt man ihr ihre Erkältung erst auf der Pressekonferenz nach der Probe an. Ihre Sprechstimme klingt leicht nasal und heiser - und Ann Sophie gesteht ein: "Ich bin ein bisschen krank - aber es ist schon okay. Ich hoffe, dass ich Freitag oder Samstag wieder gesund bin." Sie wirkt ein bisschen niedergeschlagen, strahlt nicht wie sonst. Trotzdem beantwortet sie einige Fragen und erzählt, dass ein Schuhwechsel während der Probe - von goldenen zu schwarzen Schuhen - darin begründet liegt, dass noch ein bisschen am Outfit geschraubt wird. In der Tat ist die neue Klamotte zwar nach wie vor schwarz, allerdings wirkt sie enger und figurbetonter. Die goldenen Schuhe waren dann aber doch nicht der Hit und mussten wieder weichen: "Sie waren ein bisschen zu hoch", gibt Ann Sophie zu. Macht nichts - sie wird auch ohne sie glänzen. Das liegt auch daran, dass die Hamburgerin viele Menschen hinter sich weiß: "Ich bekomme viel Unterstützung aus Deutschland."

"Big 7" fahren große Geschütze auf

Insgesamt überzeugen die Proben der Big 7 und bieten einiges an Abwechslung. Neben Ann Sophie bringen auch die Österreicher von The Makemakes eine erfrischend coole und authentische Show auf die Bühne, während der Australier Guy Sebastian mit "Tonight Again" seine ganz eigene Party feiert und Electro Velvet aus Großbritannien auf Spektakel pur setzen - inklusive LED-Blitzlicht, schriller Farben und akrobatischer Flickflack-Einlagen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/news/Zweite-Big-Seven-Probe,wien844.html