Die australische ESC-Teilnehmerin Kate Miller-Heidke sitzt auf einem Sofa. © SBS
Stand: 15.04.19 11:19 Uhr

Kate Miller-Heidke gewinnt ersten australischen Vorentscheid

Mit den Höchstwertungen von Jury und Publikum hat die ausgebildete Opernsängerin Kate Miller-Heidke den ersten australischen Vorentscheid in der ESC-Geschichte für sich entschieden. Die 37-Jährige geht mit dem Titel "Zero Gravity", den sie gemeinsam mit Ehemann Keir Nuttall geschrieben hat, beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv an den Start. Das Paar ist in Australien durch zahlreiche Hits und den Soundtrack zum Musical "Muriel’s Wedding" bekannt. In ihrem aufwendig inszenierten ESC-Popsong geht es um das Gefühl, nach einer Depression wieder in den Alltag zurückzufinden.

Kate Miller-Heidke, Australiens ESC-Teilnehmerin 2019 © SBS

Australien: Kate Miller-Heidke - "Zero Gravity"

Eurovision Song Contest -

Der Auftritt von Kate Miller-Heidke bei Australia Decides. Die 38-Jährige vertritt Australien beim ESC 2019 in Tel Aviv mit "Zero Gravity".

2,86 bei 37 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Punktlandung im ersten Anlauf

Als der Sender SBS im Oktober ankündigte, zum ersten Mal eine nationale Vorentscheidung ausrichten zu wollen, waren die Erwartungen hoch. Sie wurden durch eine sensationelle Show übertroffen, die es in Sachen Kreativität und Unterhaltsamkeit durchaus mit dem großen ESC-Vorbild aufnehmen konnte und einen Vorgeschmack darauf gab, wie ein internationaler Wettbewerb unter australischer Federführung aussehen könnte. Nicht ganz unschuldig an dem positiven ersten Eindruck war das Moderatorenduo Myf Warhurst und Joel Creasey, das humorig und sehr queer, aber niemals geschmacklos durch die Sendung führte.

Kate Miller-Heidke

Geburtsort: Brisbane
Geburtstag: 16. November 1981
Kontakt:
Webseite
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube

Australische Vielfalt

Aus 700 Einsendungen waren 10 Songs ausgewählt worden, die einen abwechslungsreichen Überblick über die Vielfalt der australischen Musikszene vermittelten. Dazu stellte Dami Im (Teilnehmerin 2016 in Stockholm) ihren Beinahe-ESC-Siegersong "Sound Of Silence" in einer Acoustic-Version am Piano vor. Sowohl die Jury aus Fachleuten der heimischen Musikindustrie als auch das Publikum ließen sich von der Hingucker-Bühnenshow Miller-Heidkes beeindrucken, die als strahlende Königin der Nacht von dunklen Schatten (einer Turnerin am schwingenden Mast) heimgesucht wird. Das könnte am 18. Mai auch in Tel Aviv für Furore sorgen - denn an der Finalqualifikation besteht kaum ein Zweifel.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 15.05.2019 | 01:00 Uhr