Equinox
" Bones", 2018 in Lissabon (Finale) (14. Platz, 166 Punkte, davon 100 Jurypunkte)
Stand: 08.05.2018 21:00 Uhr  | Archiv

Equinox: Dunkel, mystisch und intensiv

Bulgarien macht es spannend im Frühjahr 2018. Langes Warten ist angesagt auf den Act für den Eurovision Song Contest. Düster, mystisch, spirituell werde er sein, der Song für Lissabon, heißt es. Im März erblickt schließlich "Bones" das Licht der Welt. Dunkel und mystisch in der Tat. Equinox, eine eigens für den ESC gegründete Formation bestehend aus Zhana Bergendorff, Vlado Mihailov, Georgi Simeonov, Johnny Manuel und Trey Campbell, werden den Titel auf die Bühne bringen.

VIDEO: Bulgarien: Equinox - "Bones" (3 Min)

Zhana Bergendorff gewinnt im Jahr 2013 in Bulgarien die Casting-Show "X-Faktor". Danach nimmt ihre Karriere an Fahrt auf, so hat sie beispielsweise mit "Samurey" einen Hit in Bulgarien. Sie gehört dort zu den erfolgreichsten weiblichen Künstlern der vergangenen Jahre. Vlado Mihailov - genannt Vladdi - ist ein bulgarischer Singer-Songwriter und Frontmann der bekannten bulgarischen Gruppen Safo und Sleng. Er hat schon 2017 als Background-Sänger für Kristian Kostov in Kiew auf der ESC-Bühne gestanden.

Goergi Simeonov (JJ) ist Sänger, Songschreiber und arbeitet als Vocal Producer. Zu Beginn seiner Karriere ist er mit der bekannten bulgarischen Boyband 032 unterwegs, ab 2013 auch als Solokünstler. In Bulgarien arbeitet er als Dozent für Pop, Soul und RnB. Johnny Manuel stammt aus den USA und legt musikalisch früh los: Schon mit 14 Jahren tourt er mit Nsync. Bei der Casting-Show "America's Got Talent" singt er sich 2017 bis ins Halbfinale.

Song stammt aus Hitschmiede Symphonix International

Songwriter Trey Campbell kommt ebenfalls aus den USA. Er ist einer der Komponisten von "Bones". Der Titel ist in Zusammenarbeit mit Borislav Milanov, Joacim Persson und Dag Lundberg entstanden. Alle gehören zum Produzenten-Kollektiv Symphonix International, das unter anderem auch hinter Bulgariens ESC-Beiträgen 2016 und 2017 steht. Damit hat das Land bereits Erfolge eingefahren: Poli Genova landet mit "If Love Was A Crime" auf Platz vier und Kristian Kostov schafft mit "Beautiful Mess" sogar Platz zwei.

Jenseits der materiellen Welt

Equinox

Mitglieder: Zhana Bergendorff, Vlado Mihailov, Georgi Simeonov, Johnny Manuel und Trey Campbell
Kontakt:
Twitter
Instagram

Der bulgarische Act für Lissabon ist ein mystisches Gesamtpaket. Sphärische Klänge, spiritueller Text, ein Video irgendwie nicht von dieser Welt. So mancher rätselt über die Bedeutung. Um Liebe jenseits der materiellen Welt gehe es, heißt es, die Sehnsucht nach unbekannten Sphären des Universums - und noch viel mehr. Interpretationsspielraum: unendlich. Bulgarien gibt sich eben geheimnisvoll im Jahr 2018.

Weitere Informationen
Jubelnde Mitglieder der bulgarischen Band Equinox.
1 Min

Equinox: Zum Heulen schön

Was für ein Durcheinander hinter den Kulissen bei den bulgarischen Kandidaten Equinox. Nach dem Finaleinzug sind sogar ein paar Tränen geflossen - natürlich Freudentränen. 1 Min

.
3 Min

Equinox lieben Michael Schulte

Die fünf Musiker von Equinox gaben ihrem bulgarischen Landsmann Kristian Kostov auf dem roten Teppich die Ehre. Und sind begeistert vom deutschen Teilnehmer. 3 Min

Equinox sind die Teilnehmer Bulgariens beim Eurovision Song Contest. © Dragomir Spasov/eurovision.tv Foto: Dragomir Spasov
8 Min

Bulgarien: Equinox • "Bones" | ESC-Songcheck 2018

Bulgarien setzt auf Bewährtes: Die gleichen Songschreiber wie in den vergangenen zwei Jahren stecken hinter "Bones". Unsere Experten sehen den Song weit vorne. 8 Min

Equinox, der bulgarische ESC-Act 2018. © Dragomir Spasov/eurovision.tv Foto: Dragomir Spasov
2 Min

Reaktionen zu: Bulgarien/Equinox - "Bones"

Hier sind Reaktionen auf die Songs beim Eurovision Song Contest 2018. Experten und Fans haben die Teilnehmer Bulgariens unter die Lupe genommen. 2 Min

Ergebnis Bulgarien © NDR

Bulgarien: Alle Ergebnisse beim ESC

Bulgarien schaffte es bisher dreimal ins ESC-Finale. Kristian Kostov erreichte 2017 mit dem Song "Beautiful Mess" den 2. Rang - die bislang beste Platzierung des Landes. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

ONE | 08.05.2018 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2018

Bulgarien