Madame Monsieur auf der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Foto: Andres Putting
Stand: 11.05.18 16:42 Uhr

Madame Monsieur: Französisches Traumpaar

Kneipenbekanntschaften müssen nicht zwingend von kurzer Dauer sein. Manche halten deutlich länger als nur einen feucht-fröhlichen Abend. Émilie Satt und Jean-Karl Lucas sind ein gutes Beispiel dafür. 2008 lernen sie sich in einer Kneipe kennen - und ab da beginnt ihre gemeinsame musikalische Reise. Die beiden verbindet aber nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch die Liebe zueinander. Aus der Kneipenbekanntschaft ist Liebe und schließlich eine Ehe geworden. 2018 vertreten Émilie und Jean-Karl als Madame Monsieur beim Eurovision Song Contest in Lissabon ihre Heimat Frankreich.

Madame Monsieur auf der Bühne. © NDR Foto: Rolf Klatt

Frankreich: Madame Monsieur - "Mercy"

Eurovision Song Contest -

Ein Auftritt, der berührt: Madame Monsieur singen im ESC-Finale über das Flüchtlingskind "Mercy", das auf einem Boot im Mittelmeer zur Welt gekommen ist.

4,28 bei 61 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sieg gegen den Juryfavoriten

Dabei steht das Duo bei der Jury des neuen französischen Vorentscheid-Formats "Destination Eurovision" nicht ganz oben auf der Liste der ESC-Wunschkandidaten. Die Juroren wählen bei der Show Lisandro Cuxi mit "Eva" auf Platz eins - Madame Monsieur dagegen nur auf Rang drei. Doch das Duo kann dafür beim Publikum umso mehr punkten und setzt sich mit den Stimmen der Fernsehzuschauer deutlich gegen den Juryfavoriten durch. Ihr selbst geschriebenes Lied über das Mädchen "Mercy", das auf einem Flüchtlingsboot auf dem Mittelmeer zur Welt kommt, bringt Émilie Satt und Jean-Karl Lucas den Sieg und somit das Ticket nach Lissabon.

Madame Monsieur

Bürgerliche Namen: Émilie Satt und Jean-Karl Lucas
Wohnort: Paris, Frankreich
Kontakt:
Webseite
Facebook
Instagram
Twitter
YouTube

Verzicht auf Show und Drama

Der Vorentscheid-Auftritt der beiden ist sehr reduziert. In Schwarz gekleidet stehen Madame Monsieur auf der Bühne, Jean-Karl mit seiner Gitarre, Émilie singt. Keine einstudiert wirkenden Tanzschritte, keine Showeinlagen. Und das reicht auch, denn der ernste Pop-Song "Mercy" ist zwar minimalistisch, wirkt aber auch ohne Glitzer und dramatische Effekte - und bleibt schon beim ersten Hören im Ohr.

Teilnehmer

Madame Monsieur verpacken Schweres leicht

Französischer Elektro-Pop

Es macht ohnehin den Eindruck, als seien sich Jean-Karl und Émilie gegenseitig genug auf der Bühne. Dass die beiden sich sehr vertraut sind, ist zu spüren. Immerhin gehen sie ihren Weg schon seit zehn Jahren gemeinsam. Zunächst als Mitglieder einer Folkgruppe, dann entscheiden sie sich 2011, nicht mehr nur privat, sondern auch musikalisch als Paar aufzutreten. Sie gründen Madame Monsieur. Dabei bringen beide Hälften des Duos ganz unterschiedliche musikalische Einflüsse mit in die Partnerschaft. Die in Nizza aufgewachsene Émilie liebt Chansons, Jean-Karl ist inspiriert von englischen Songwritern und Größen der Popmusik. Das Ergebnis: Französischer Gesang trifft Pop.

Spätes Debüt-Album

Doch obwohl das Paar schon so viele Jahre zusammen Musik macht, lässt das Debüt-Album lange auf sich warten. 2018 ist für die beiden nicht nur wegen des Eurovision Song Contests aufregend, in diesem Jahr erscheint auch "Vu d'ici". Zwar ist bereits eine EP der beiden auf dem Markt, aber ein eigenes Album fehlte noch. Madame Monsieur wissen also, dass im Musikgeschäft manchmal ein langer Atem notwendig ist.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.05.2018 | 21:00 Uhr