Manga aus der Türkei © EBU Foto: Giel Domen

Türkei: Manga

von Marco Lambrecht

Als am 25. Mai 2010 die Zuschauer ihre Fernsehapparate für den Auftakt des 55. Eurovision Song Contest einschalten haben, taten sie dies nicht nur wegen der dargebotenen Musik. Sie interessierten sich ebenso für die kleinen und großen Dramen, die sich naturgemäß vor, während und nach einem solchen Wettbewerb abspielen. Ein Land hat sich jedoch in der vergangenen Dekade relativ skandalfrei zu einem Schwergewicht beim Grand Prix entwickelt - die Rede ist von der Türkei. Und mit der Band Manga wollte das Land in Oslo seine stille Erfolgsgeschichte fortsetzen.

Türkei: Manga - We Could Be The Same

5 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein erfolgreiches Jahrzehnt

Die schlechteste Platzierung der vergangenen zehn Jahre geht auf das Konto der Formation Buket Bengisu & Grup Safir, die 2002 nur auf Rang 16 kamen. Ansonsten verbuchte die Türkei sechs Top-Ten-Platzierungen inklusive Sertab Ereners viel umjubeltem Sieg mit "Everyway That I Can" im Jahr 2003. Von der türkischen Bilanz können die Big Four - Großbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland - nur träumen.

Was sind die Gründe des Erfolgs?

Wichtigster Garant für den Erfolg scheint das interne Auswahlverfahren des Fernsehsenders TRT zu sein. Die Verantwortlichen meiden zwar die Unberechenbarkeit von Volkes Stimme, gehen bei der Auswahl der Künstler aber durchaus Risiken ein.

Manga ist dafür erneut ein Paradebeispiel: Nach der erfolgreichen Ethno-Pop-Nummer "Düm tek tek" von Hadise im vergangenen Jahr setzen die Fernsehgewaltigen nicht einfach auf dasselbe Pferd, sondern schicken in Oslo mit "We Could Be The Same" einen Rocksong ins Rennen. Nach demselben Prinzip folgte 2004 auf Sertab Erener die Ska-Band "Athena", ohne dass die Länderpunkte ins Bodenlose fielen.

Zwölf Punkte aus Deutschland

Manga aus der Türkei © NDR Foto: Rolf Klatt

Ferman Akgül, Sänger der Band.

Neben dem richtigen Fingerspitzengefühl bei der Interpreten-Wahl hilft natürlich auch, dass türkische Titel in schöner Regelmäßigkeit Bestnoten aus Deutschland bekommen. Aber Dank der türkischen Diaspora einmal zwölf Punkte einzuheimsen reicht bei Weitem nicht aus, um unter die ersten Zehn zu kommen. Andere Länder müssen folgen und der nachhaltige Erfolg ist umso erstaunlicher, da sich die Türkei nicht den Vorwurf der Blockabstimmung gefallen lassen muss. Ihre Kandidaten kommen schließlich vom Bosporus und nicht vom Balkan oder aus Skandinavien.

Die Hoffnungsträger 2010

Ihren Beitrag für Oslo präsentierte die Türkei am 3. März 2010. Mangas "We Could Be The Same" ist ein solider Rocksong mit den für die Band typischen orientalischen Einflüssen. Die musikalischen Wurzeln von Manga liegen außerdem im Nu Metal, aber für den Grand Prix haben sie das Scratchen zu Gunsten eines poppigeren Sounds deutlich zurückgefahren.

Die türkischen Hoffnungsträger machten erstmals Schlagzeilen, als sie 2002 den Musikwettbewerb "Sing Your Song" des Fernsehsenders "ShowTV" auf dem zweiten Platz beendeten. Seit dieser Zeit steht auch das aktuelle Line-up mit Sänger Ferman Akgül, Yağmur Sarıgül an der Gitarre, Bassist Cem Bahtiyar, Schlagzeuger Özgür Can Öney und Efe Yılmaz hinter den Plattentellern. 2004 veröffentlichten Manga ihr gleichnamiges Debütalbum und dank zwei weiterer erfolgreicher Studioalben und zahlreichen gut besuchten Tourneen zählt die Band heute zu den festen Größen der türkischen Musikszene.

Popularität in der Heimat ist aber kein Kriterium bei der Vergabe der Startplätz im Finale. Die türkischen Rockmusiker mussten in Oslo zunächst das zweite Halfinale überstehen. Diese Hürde nahmen sie auf dem ersten Rang und auch im Finale konnten Manga Televoter und Juroren auf ihre Seite ziehen. Am Ende standen 170 Länderpunkte zu Buche und man musste sich nur der deutschen Siegerin Lena geschlagen geben. Somit sprang für die Türkei statt eines zweiten Sieges zwar "nur" ein zweiter Platz heraus, aber die Botschaft vom Bosporus war in Oslo deutlich zu vernehmen: Wer den altehrwürdigen Wettbewerb in Zukunft gewinnen will, der muss erst einmal den türkischen Kandidaten bezwingen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 29.05.2010 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/teilnehmer/Tuerkei-Manga,manga123.html