Stand: 28.05.20 14:14 Uhr

"Think About Things": Zehntausende tanzen die Choreo

Daði og Gagnamagnið: © NDR/Uwe Ernst Foto: Uwe Ernst

Daði Freyrs Song wird seit Monaten im Internet geteilt.

Dem Isländer Daði Freyr und seiner Band Gagnamagnið ist es zweifellos gelungen, im Internet dieses Jahr viele andere ESC-Kandidaten zu überstrahlen. Schon vor dem Sieg mit "Think About Things" im isländischen Vorentscheid twitterten ja etwa Russell Crowe und Jan Böhmermann über den Song. Doch sogar nach "Europe Shine A Light" bleibt der Song ein virales Phänomen. Am 19. Mai postete etwa Hollywood-Schauspielerin und Golden-Globe-Gewinnerin Jennifer Garner ("Catch Me If You Can", "Love, Simon") ein Video auf ihrem Instagram-Profil, in dem sie zu dem Song tanzt. Dabei ist sie zuerst zu sehen, wie sie Wäsche macht, um dann im Takt des Songs mitzuwippen. Schauspielkollegin Reese Witherspoon kommentierte darunter: "Das habe ich heute definitiv gebraucht", Sängerin Ariana Grande schrieb: "Du bringst mich zum Lachen".

60.000 Videos zu "Think About Things" auf TikTok und Twitter

Schon Anfang März haben Daði Freyr und seine Frau und Bandmitglied Árný Fjóla Ásmundsdóttir mit einem Video auf der Plattform TikTok eine Challenge ins Leben gerufen. Mithilfe des darin enthaltenen 15-sekündigen Songausschnitts können User eigene (Tanz-)Videos zu "Think About Things" filmen. Knapp 60.000 Videos, die diesen Song benutzen, sind seitdem bei TikTok erschienen. Doch auch bei Twitter fühlen sich ganz unterschiedliche Menschen von diesem Song und der Choreografie angesprochen und filmen sich beim Tanzen. Die britische Komikerin Abi Clarke etwa hat das Video mit ihren Eltern und sogar mit den für die Band typischen verpixelten Gesichtern auf den Oberteilen nachgestellt.

4,2 Millionen Aufrufe hat Abi Clarke mit diesem Video bisher erreicht. Mehr als doppelt so viele bekam der Malaysier Adam Imanullah, der den Tanz mit seiner Familie zum Ende des Ramadan in traditioneller malaysischer Kleidung performt.

Während des Corona-Lockdowns in Spanien entstand auch dieses Video aus mehreren Privatwohnungen, das Daði Freyr auf Twitter teilte:

Noch vor Beginn der Pandemie traf sich auch eine ausschließlich aus Vätern bestehende Tanzgruppe aus der ESC-Stadt Brighton und zeigte ihre Moves online.

Doch nicht nur Menschen sind dem Tanz verfallen. So auch Coyote, das Maskottchen der amerikanischen Basketball-Mannschaft San Antonio Spurs.

Und selbstverständlich hat auch das Team von eurovision.de zu den Songchecks traditionell alle Videos in Instagram-Storys nachgestellt - darunter auch den Tanz aus Island.

Daði Freyr: Rückkehr zum ESC 2021 ist möglich

Daði Freyr, Teilnehmer am isländischen Vorentscheid 2020.  Foto: RÚV

Daði Freyr würde zum ESC 2021 zurückkehren - wenn man ihn lässt.

"Think About Things" ist der auf Spotify meistgehörte ESC-Song des Jahres 2020. Daði og Gagnamagnið gehörten zu den engeren Siegfavoriten des abgesagten Wettbewerbs, im deutschen Finale wurden sie Zweite. Europaweit landete der Song in den Charts, darunter in Schweden und Großbritannien (UK). Auch in Island kommt die weltweite Zustimmung zu dem Song an. Das Verkehrsunternehmen Reykjavíks hat der Band zu Ehren einen Bus komplett mit Zeichnungen der Gruppe umgestaltet. Daði Freyr würde 2021 erneut für Island antreten, sofern die Rundfunkanstalt RÚV ihn direkt nominiert. Einem Vorentscheid würde er sich nicht erneut stellen, schrieb er bei Twitter. Daði Freyr selbst lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Berlin. Zum Erfolg von "Think About Things" sagt er: "Wen dies für immer mein größter Song ist und ich für den Rest meines Lebens Musik machen kann, ist das für mich in Ordnung."

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 27.06.2020 | 19:05 Uhr