Stand: 30.09.19 14:22 Uhr

Jon Ola Sand nach 2020 nicht mehr ESC-Chef

Jon Ola Sand, Executive Supervisor des ESC 2011-2020, beim ESC 2019 in Tel Aviv.  Foto: Thomas Hanses

Nach zehn Jahren hört Jon Ola Sand als Chef des Eurovision Song Contest auf.

Jon Ola Sand, der Executive Supervisor des Eurovision Song Contest, wird nach der nächsten Ausgabe des Wettbewerbs 2020 in Rotterdam aufhören. Nicht nur den Posten als ESC-Chef, sondern auch den als Head of Live Events wird er abgeben. Hier war er ebenso zuständig für die anderen Wettbewerbe der Europäischen Rundfunkunion (EBU), wie den Junior Eurovision Song Contest und die alle zwei Jahre stattfindenden Shows Eurovision Young Musicians und Eurovision Choir. Der 58-jährige Norweger wird nach dem ESC 2020 zurück nach Norwegen gehen und wieder in der Zentrale der dortigen Rundfunkgesellschaft NRK arbeiten.

20 Jahre Arbeit für den Eurovision Song Contest

Jon Ola Sand übernahm mit dem ESC in Düsseldorf 2011 den Chefposten vom Schweden Svante Stockselius. Vorher war Sand der Chef der norwegischen Delegation und Executive Supervisor des ESC 2010 in Oslo. Über 20 Jahre beschäftige er sich nun schon mit dem ESC, sagte Sand: "Es scheint eine gute Zeit zu sein, den Staffelstab zu übergeben und eine neue Herausforderung bei NRK anzunehmen. In meiner neuen Rolle will ich dafür sorgen, dass NRK eine weltklasse öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft bleibt und bestmöglich für die Zukunft gewappnet ist." NRK-Chefredakteur Thor Gjermund Eriksen freut sich auf Sand und lobt dessen "enorme Erfahrung".

Jon Ola Sands Nachfolge wird noch geklärt

Jon Ola Sand © NDR / Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt

In jeder ESC-Show hat Jon Ola Sand einen Auftritt - wie hier im ersten Halbfinale in Lissabon 2018.

Auch bei der EBU in Genf gibt man Sand positive Worte mit auf den Weg: "Jon Olas Engagement und seine ruhige, zuverlässige Art waren für die EBU und ihre Mitglieder von unschätzbarem Wert", sagte Mediendirektor Jean Philip De Tender. Die Suche nach Sands Nachfolger soll jetzt parallel zu den Vorbereitungen zum ESC in Rotterdam laufen. Die Fernsehzuschauer kennen Sand aus jedem Halbfinale und Finale des ESC der vergangenen Jahre. Dort bestätigt er, dass die jeweiligen Ergebnisse korrekt sind und übergibt sie den Moderatoren mit seinem schon zum Markenzeichen gewordenen Satz: "Take it away". Auch bei den vergangenen deutschen Vorentscheiden trat Sand in Erscheinung. 2018 und 2019 verlas er die Punkte der deutschen Televoter und gab damit bekannt, wer für Deutschland zum ESC fährt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 26.10.2019 | 19:05 Uhr