Oto Nemsadze ballt nach seinem Sieg bei Georgian Idol die Siegerfaust. © GPB
Stand: 04.03.19 01:10 Uhr

Oto Nemsadze gewinnt georgische DSDS-Staffel

Mit seiner Version des Titels "Sul tsin iare" (Mach weiter) hat Oto Nemsadze die aktuelle georgische DSDS-Staffel und damit das Ticket nach Tel Aviv gewonnen. Dem Song, der in einer ersten Fassung eher schwermütig daherkam, verlieh der 39-Jährige eine düstere Energie, der sich weder die Jury noch die Anrufer entziehen konnten. Geschrieben wurde die Power-Ballade von Roman Giorgadze. Oto Nemsadze ist durch seinen Sieg sozusagen zum Doppel-Superstar geworden, denn er hatte bereits 2010 die 5. Staffel der Vorläufersendung "Geostar" gewonnen. In der Ukraine landete er drei Jahre später in der lokalen Version von "The Voice" auf dem zweiten Platz.

Oto Nemsadze

Geburtstag: 19. Juni 1989
Geburtsort: Gori
Kontakt:
Facebook
Instagram

Georgische Kompositionen

"Don’t Stop me Now" - der bekannte Queen-Titel sollte den Finalisten zum Auftakt der Show ein Ansporn sein, in der Endrunde ihr Bestes zu geben. Seit Januar hatten sie sich Runde für Runde unter die letzten vier gesungen und mussten nun ihr Können mit drei potenziellen ESC-Beiträgen unter Beweis stellen, aus denen sie jeweils einen wählen durften. Insgesamt 200 internationale Einreichungen hatte eine siebenköpfige Fachjury gesichtet und daraus die Songs dreier georgischer Komponisten herausgesiebt, mit denen die Kandidaten Giorgi Nakashidze, Liza Kalandadze, Oto Nemsadze und Giorgi Pruidze ins Rennen gingen, nachdem sie selbst ihre Startnummern gelost hatten.

Charismatische Ausstrahlung

Der georgische ESC-Teilnehmer Oto Nemsadze singt vor einer georgischen Fahne © GPB

Charismatischer Sänger: Oto Nemsadze will für Georgien ins Finale.

In gewohnter Castingshow-Manier wurden die gesanglichen Leistungen aber auch die Songs von den Juroren (darunter auch die nicht wiederzuerkennende Natia Todua) gewürdigt. Ungewohnt dagegen waren die anspruchsvollen Kompositionen, mit denen die vier georgischen Hoffnungsträger das Ticket nach Tel Aviv gewinnen wollten. Hier blieb man der Linie des vergangenen Jahres treu, als die Ethno-Jazzband Iriao in Lissabon die Rolle als georgischer Kulturbotschafter erfüllte. Nach zahlreichen Gastauftritten, unter anderem von Nina Sublatti, stand schließlich Oto Nemsadze als Publikumsfavorit fest. Seine charismatische Ausstrahlung sollte dafür sorgen, dass die georgischen Hoffnungen im Halbfinale nicht schon wieder in Schönheit sterben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 15.05.2019 | 01:00 Uhr