Für Estland steht Victor Crone mit "Storm" auf der ESC-Bühne. © eurovision.tv Foto: Andres Putting
Stand: 13.06.19 11:03 Uhr

Victor Crone: Ein Schwede singt für Estland

Neues Land, neues Glück: Der schwedische Sänger Victor Crone gewann die estnische Vorentscheidung "Eesti Laul" und vertrat das baltische Land beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv. Bereits 2015 unternahm der inzwischen 26-Jährige einen Anlauf beim schwedischen Melodifestivalen - kam jedoch nicht über eine der Vorrunden hinaus. Für Tel Aviv bekam Crone kompositorische Unterstützung von Stig Rästa, Estlands Teilnehmer 2015 in Wien, Vallo Kikas und Fred Krieger. Sein Song "Storm" ist ein typisch schwedischer Mainstream-Popsong mit dezenten Country-Anleihen und einer allgemeinen "Wir-schaffen-das"-Botschaft. Auch in Israel kam "Storm" gut an - Crone zog ins Finale ein. Dort belegte er den 20. Platz.

Für Estland steht Victor Crone mit "Storm" auf der ESC-Bühne. © picture alliance Foto: Ilia Yefimovich

Estland: Victor Crone - "Storm"

Eurovision Song Contest -

Ein Sturm braut sich beim estnischen Beitrag "Storm" über der ESC-Bühne zusammen. Doch Victor Crone beruhigt das Publikum und bringt alle in Sicherheit.

4,03 bei 60 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Crone schreibt als Jugendlicher erste Songs

Der estnische Kandidat stammt aus einer Musikerfamilie: Seine Großmutter war Sängerin, der Großvater Violinist. Mit zwölf Jahren bekommt Crone seine erste Gitarre. Wenig später beginnt er zu singen und eigene Songs zu schreiben. Doch auch sportlich zeigt er Talent, spielt in der vierten schwedischen Liga Eishockey. Als 18-Jähriger bietet sich Crone die Gelegenheit, in den USA zu komponieren und seine Musik weiterzuentwickeln. Ein längerer Aufenthalt im US-Bundesstaat Tennessee mag verantwortlich sein für die Country-Elemente in "Storm".

Juryskandal überschattet Vorentscheid "Eesti Laul"

Kaia Tamm aus Estland singt "Wo sind die Katzen?" © Kaia Tamm Foto: Screenshot

Kaia Tamm konnte beim estnischen Vorentscheid mit ihrem Katzen-Song nicht punkten.

Beim estnischen Vorentscheid "Eesti Laul" war Crone einer der ruhigeren Vertreter. Traditionell kennzeichnen Humor und innovative Bühneninszenierungen die Show - so auch 2019. Nicht in die Endrunde geschafft hat es die international gehypte Kaia Tamm mit ihrem Song "Wo sind die Katzen". Für einen Skandal sorgte die Besetzung der Jury: Als sich herausstellte, dass einer der Halbfinal-Juroren der Ehemann einer Vorrundenteilnehmerin ist, besetzte das estnische Fernsehen die Finaljury kurzerhand nur mit Ausländern. Die Erklärung: Die estnische Musikszene sei zu klein, als dass es bei der Auswahl der Jurymitglieder nicht zu Interessenskonflikten kommen könne.

Victor Crone gewinnt mit "Storm" das Superfinale

Victor Crone

Heimatstadt: Österåker (Schweden)
Geburtsdatum: 31.Januar 1992

Kontakt:
Facebook
Instagram

Alte ESC-Bekannte gab es bei "Eesti Laul" reichlich zu sehen. Dave Benton, der 2001 in Kopenhagen für Estland antrat, drückt seiner Tochter Sissi die Daumen. Vorjahresteilnehmerin Elina Nechayeva, Elina Born, 2015 Siebte in Wien, und Getter Jaani, 2011 in Düsseldorf 24., bestritten das Pausenprogramm. Das Superfinale machten allerdings drei Männer unter sich aus: der Schwede Victor Crone, der populäre Newcomer Stefan Airapetjan und der erfolgreiche Singer-Songwriter Uku Suviste. Am Ende machte Victor Crone mit "Storm" das Rennen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 15.05.2019 | 01:00 Uhr