Sanja Ilić & Balkanika auf der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Fotograf: Thomas Hanses
Stand: 16.04.18 11:19 Uhr

Sanja Ilić & Balkanika: Musik für eine bessere Welt

Nachbarland Montenegro hat es vorgemacht: Nur drei Tage nach der Wahl der traditionellen Ballade von Vanja Radovanović wählte auch Serbien einen Song mit Balkan-Klängen für den Eurovision Song Contest. In einem Feld aus 17 Teilnehmern setzten sich Sanja Ilić & Balkanika sowohl bei der Jury als auch beim Publikum als Sieger durch. Zum ersten Mal seit Moje 3 in Malmö 2013 wird das Land beim ESC 2018 in Lissabon damit wieder durch einen Song in Landessprache vertreten.

Sanja Ilić & Balkanika auf der Bühne. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Serbien: Sanja Ilić & Balkanika - "Nova deca"

Eurovision Song Contest -

In Serbiens Song geht es um neue Kinder, die die Welt verändern und besser machen sollen. Sanja Ilić & Balkanika singen den Song "Nova deca" im Finale von Lissabon.

3,87 bei 46 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Komponist für den ESC, Filme und Fußball

Sanja Ilić

Bürgerlicher Name: Aleksandar Ilić
Geburtsdatum: 27. März 1951
Geburtsort: Belgrad, Jugoslawien
Kontakt:
Facebook
Instagram

Sanja Ilić wurde am 27. März 1951 in Belgrad geboren. Sein Vater war Komponist und sein Bruder ist Musiker. Auch Sanja schlug früh diesen Weg ein und komponierte bereits mit zwölf Jahren erste Songs. Im Alter von 16 schrieb er einen Song für den jugoslawischen ESC-Vorentscheid und ist damit der jüngste Komponist aller Zeiten bei Jugoslawiens Vorauswahl. Im Jahr 1982 gewann er diesen Wettbewerb: Die Band Aska sang schließlich in Harrogate 1982 den Song "Halo, halo" und landete auf Platz 14. Sanja Ilić komponiert häufig auch Musik für Theater, Film und Fernsehen. Aus seiner Feder stammt auch die Hymne für den Fußballverein Roter Stern Belgrad.

Balkanika machen modernen Balkan-Sound

Sanja Ilić & Balkanika nach ihrem Sieg beim serbischen ESC-Vorentscheid "Beovizija" 2018.

Nicht nur nach dem gewonnenen Vorentscheid waren sie gefragt: Sanja Ilić & Balkanika geben weltweit Konzerte.

Im Jahr 2000 gründete Sanja Ilić die Band Balkanika, die stilistisch Balkan-Rhythmen mit moderner Weltmusik mischt. Die Band besteht normalerweise aus bis zu 15 Mitgliedern, die alle verschiedenste Instrumente spielen. Beim ESC dürfen aber nur sechs Performer auf der Bühne stehen. Neben Gründer Ilić sind dies Sänger Mladen Lukić, Perkussionist Aleksandar Radulović, die Sängerinnen Danica Krstić und Nevena Paripović sowie Ljubomir Dimitrijević an der Flöte. Auftritte führten sie schon in die USA, nach Russland und Südkorea. Die Gruppe will nach dem ESC ein Album in englischer Sprache veröffentlichen, um noch ein wenig moderner zu werden. Den Song "Nova deca" singen sie allerdings in Lissabon auf Serbisch.

Wenig Worte, die viel aussagen wollen

Der Song "Nova deca" ("Neue Kinder") besteht nur aus vier Versen und besitzt damit in diesem Jahr mit Abstand am wenigsten Text. Trotzdem wollen Sanja Ilić und Balkanika viel damit aussagen: Sie nehmen einen Generationenwandel wahr. Schädliche Gedanken hätten die Welt lange genug verschmutzt, nun aber ist die Zeit der neuen Kinder gekommen. Diese hätten sich weiterentwickelt und seien voll von Liebe und Hilfsbereitschaft. Der Song soll sie daran erinnern, warum sie auf der Erde leben und ihnen zeigen, dass sie wichtig und perfekt sind. Sie hätten die Kraft, dieses Potenzial auch in anderen zu erwecken und gemeinsam in eine neue Zeit aufzubrechen.

Teilnehmer

Sanja Ilić & Balkanika: Eine Ethno-Band für Serbien

Komponistin des Songs stammt aus Deutschland

Sanja Ilić & Balkanika auf der Bühne nach ihrem Sieg beim serbischen ESC-Vorentscheid "Beovizija" 2018.

Dank ihres Sieges beim serbischen Vorentscheid "Beovizija" stehen Sanja Ilić & Balkanika im zweiten Halbfinale des ESC.

Der Text von "Nova Deca" stammt von Songschreiberin Danica Krstajić, die Musik schrieb Sanja Ilić zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Tatjana Karajanov Ilić, die 1974 in Leverkusen geboren wurde. Sie studiert Psychologie in Belgrad und arbeitet als Homöopathin und Musiktherapeutin. Seit 2010 hat sie zwei Alben mit therapeutischer Musik herausgebracht und diverse Konzerte gegeben. "Nova Deca" geht als drittes Lied im zweiten Halbfinale an den Start.

Dieses Thema im Programm:

ONE | 10.05.2018 | 21:00 Uhr