Stand: 26.03.18 09:15 Uhr

Serbien geht mit Ethnoklängen an den Start

Mit den Höchstpunktzahlen von Jury und Publikum haben Sanja Ilić & Balkanika die Fahrkarte zum Eurovision Song Contest nach Lissabon gelöst. Die erfolgreiche Ethnopop-Formation gewann das diesjährige Beovizija-Festival mit dem sphärischen Titel "Nova deca" (Neue Kinder), den Sanja Ilić gemeinsam mit Ehefrau Tanja und Danica Krstajić geschrieben hat. Sanja Ilić ist ein alter ESC-Bekannter: 1982 ging das Trio Aska mit seiner Komposition "Halo, Halo" für Jugoslawien an den Start. Gemeinsam mit der Gruppe Balkanika und ihrer Mischung aus traditionellen Balkan-Klängen und Popmusik tourt er seit 2000 erfolgreich durch die ganze Welt.

Serbien: Sanja Ilić & Balkanika - "Nova deca"

Sanja Ilić ist kein Unbekannter beim ESC - nach 1982 geht der Künstler mit seiner Band Balkanika erneut an den Start. In Lissabon präsentieren sie den sphärischen Titel "Nova deca".

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Nicht kleckern, sondern klotzen

Sanja Ilić & Balkanika starten beim ESC 2018 für Serbien © Eurovision.tv / RTS

Mit Ethnopop wollen Sanja Ilić & Balkanika im zweiten ESC-Halbfinale punkten.

Nachdem sich die Sieger der Beovizija 2009, Marko Kon und Milan, nicht für das Finale qualifizieren konnten, hatte das serbische Fernsehen sein Vorentscheidungsformat acht Jahre lang auf Eis gelegt. Umso üppiger fiel das Festival in diesem Jahr aus: Nach dem Motto "nicht kleckern, sondern klotzen" stellten zwei Moderatoren-Duos 17 hochkarätige Beiträge in einer dreistündigen Show vor, die keinen Zweifel darüber ließ, dass sich Serbien für Lissabon hohe Ziele gesteckt hat. Aufwendige und fantasievolle Bühneninszenierungen sowie vor allem musikalisch sehr abwechslungsreiche Beiträge machten den langen Abend zu einem ausgesprochen kurzweiligen Vergnügen.

Abend der großen ESC-Namen

Zahlreiche serbische ESC-Stars von Jelena Tomašević über Milan Stanković (der auch einen Wettbewerbsbeitrag komponiert hatte), Moje 3, Sanja Vučić und Bojana Stamenov bis zur Vorjahresteilnehmerin Tijana Bogićević durften in der Pause bis zur Ergebnisverkündung ihre Contest-Beiträge noch einmal zum Besten geben. Aber auch Regina aus Bosnien-Herzegowina, Sergej Ćetković und Knez aus Montenegro sowie Jacques Houdek aus Kroatien waren mit von der Partie. Der Sieg von Sanja Ilić & Balkanika kam nicht wirklich überraschend: Ilić ist als Komponist von Filmmusik und Fußballhymnen ein Urgestein der serbischen Musikszene. "Nova deca" beweist, dass er sein Handwerk versteht und hat große Chancen auf einen Finalplatz. Der Song geht am 10. Mai im zweiten Halbfinale von Lissabon an den Start.

Dieses Thema im Programm:

ONE | 10.05.2018 | 21:00 Uhr