Stand: 28.10.14 15:45 Uhr

Kommt Luxemburg zum ESC zurück?

Linda Martin © NDR

Die Irin Linda Martin brachte die Diskussion mit ihrem Appell an Luxemburg in Gang.

Eine in Luxemburg veranstaltete ESC-Gala hat die Freunde des Eurovision Song Contest vor Ort nachgerade elektrisiert: Die Zeitung "Luxemburger Wort" berichtete nicht nur über den Auftritt von ESC-Veteraninnen wie Linda Martin oder Loreen (die für die unpässliche Conchita Wurst einsprang), sondern auch über den Appell der irischen ESC-Siegerin von 1992, das kleine Land zwischen Deutschland und Belgien möge 2015 in den Eurovisionszirkus zurückkehren. Als sie "Why Me?" sang, setzte Miss Martin ihren Vortrag plötzlich aus, um - an die luxemburgische Kulturministerin Maggy Nagel gewandt - plötzlich diese Worte zu sprechen: "Wäre es nicht für Luxemburg Zeit, zurückzukehren?"

Ein geflüstertes "Ja"?

Dem Vernehmen nach soll die Politikerin ein "Ja" wenigstens geflüstert haben: Und das dient nun als Beleg für die Mühen in dem Land mit dem höchsten Steuerparadiesanteil in der EU, dass der ESC sein Urmitglied wieder begrüßen dürfte. Luxemburg zählt neben Italien, Belgien, die Niederlande, Frankreich, die Schweiz und die Bundesrepublik Deutschland zu jenen ersten sieben Ländern, die 1956 beim ersten Grand Prix Eurovision de la Chanson in Lugano dabei waren. Luxemburg hat 37 Mal bis einschließlich 1993 teilgenommen - und fünf Mal gewonnen: Unter anderem 1973 mit Anne-Marie David, zuletzt mit Corinne Hermès und ihrem "Si la vie est cadeau", 1983 in München. Eine Fülle von Stars ging für Luxemburg an den Start: Das kleine Großherzogtum, in dem französisch und letzeburgisch gesprochen sowie deutsch wenigstens gut verstanden wird, war deshalb bei Plattenfirmen in den sechziger und siebziger Jahren als ESC-Land beliebt, weil es durch den Radiosender RTL über eine intensive Anhängerschar in Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Frankreich verfügte. Radio Luxemburg, das war über sehr viele Jahre der coolste Radiosender Mitteleuropas.

Von Nana Mouskouri bis Viki Leandros

Vicky Leandros bei einem Auftritt Anfang der 70er Jahre. Sie belegte 1972 für Luxemburg beim Grand Prix den 1. Platz, sowie 1967 den 17. Platz  Foto: Wolfgang Weihs

Vicky Leandros belegte beim Grand Prix 1972 für Luxemburg den ersten Platz.

Nana Mouskouri startete für Luxemburg, Lara Fabian, Plastic Bertrand, Jean-Claude Pascal (Gewinner 1961), France Gall (Gewinnerin 1965) und natürlich Vicky Leandros: Erst 1967 in Wien mit "L'amour est bleu", 1972 gewann sie dann mit "Après toi" in Edinburgh. In den letzten Jahren des ESC-Engagements wusste man allerdings nur Künstler und Künstlerinnen der zweiten bis vierten Reihe aufzubieten, etwa Acts wie Park Café oder Modern Times, nicht zu schweigen von Sängerinnen wie Marion Welter und Sarah Bray. Die Ränge, die sie belegten, rangierten zwischen Platz 14 und 21 und trugen nicht zur weiteren Popularisierung in Luxemburg bei. Die großen Plattenfirmen brauchten den ESC nicht mehr, um ihre wichtigsten Künstlerinnen in ganz Europa vorzustellen. Nebenbei: Ralph Siegel war dreifach für Luxemburg am Start, Ireen Sheer belegte 1974 für ihn den vierten Rang in Brighton; die Luxemburger ESC-Leute von RTL waren immer dankbar, wenn sie durch ihn unterstützt wurden.

Auf Meldung folgt Dementi

Die Frage, ob dieses Land nun zurückkehrt - besser: ob dessen Sender sich erwärmt, hierfür sich ins Zeug zu legen -, wird nun auch von der offiziellen Eurovisionsseite der EBU auf eurovision.tv aufgeworfen - von der luxemburgischen Kulturministerin Maggy Nagel aber sogleich mit den Worten "alles bloß ein Märchen" dementiert.

Sollte Luxemburg doch bereits zum 60. ESC in Wien dabei sein - es wäre der PR-Coup schlechthin. Europa einigt sich bei diesem Event so stark wie bei keinem sonst. Für den Erfolg des ESC selbst spielt die Rückkehr Luxemburgs freilich keine Rolle: Gewichtiger ist, dass die Türkei und damit potentiell 40 Millionen Zuschauer fehlen.

Aber als Geste für die historisch gründlichen Gemüter wäre Luxemburg eine feine Geschichte am Rande. Nun muss nur noch ein Sender wollen - RTL etwa.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr