Stand: 09.02.19 13:03 Uhr

Michael Rice singt für das Vereinigte Königreich

Michael Rice, Großbritanniens ESC-Teilnehmer 2019 © BBC

Michael Rice hat den britischen ESC-Vorentscheid "You Decide" gewonnen.

Der 21-jährige Castingshow-Gewinner Michael Rice hat die britische Vorentscheidung "Eurovision: You Decide" für sich entschieden und damit das Ticket zum Eurovision Song Contest in Tel Aviv gelöst. Der Sieger der ersten Staffel von "All Together Now" setzte sich mit der souligen Ballade "Bigger Than Us" aus der Feder des kanadisch-britisch-schwedischen Teams Laurell Barker, Anna-Klara Folin, John Lundvik und Jonas Thander gegen fünf Konkurrentinnen und Konkurrenten durch. Der Straßenmusiker, der sich aktiv gegen das Mobbing von Kindern und Jugendlichen engagiert, hatte zuvor - ähnlich wie Michael Schulte - durch YouTube-Videos auf sich und seine Stimme aufmerksam gemacht.

Frustrierendes Jubiläum

Jade Ewen für Großbrittanien im Finale des ESC 2009 © NDR Foto: Rolf Klatt

Jade war die letzte britische Teilnehmerin, die ihr Land beim ESC in die Top 10 gebracht hat - 2009 in Moskau.

Das Mutterland der Popmusik feiert 2019 ein frustrierendes Jubiläum: Vor genau zehn Jahren landete ein britischer ESC-Beitrag - "My Time" von Jade - zuletzt unter den Top 10. Seither wurde das nationale Vorentscheidungsformat mehrfach umgestrickt, in "You Decide" umbenannt und sogar der britische Fanclub in die Auswahl der Lieder einbezogen, doch die Ergebnisse blieben enttäuschend. Eine nicht näher bezeichnete internationale Jury sollte sich daher in diesem Jahr um geeignetes Songmaterial kümmern. Nur drei Titel wurden für wettbewerbswürdig befunden. Dafür durften, ähnlich wie bei "Unser Song 2017", jeweils zwei junge Talente die Kompositionen in verschiedenen Versionen vortragen.

Schöne Sendung, schnöde Songs

Michael Rice

Geburtsjahr: 1997
Geburtsort: Hartlepool, Großbritannien
Kontakt:
Twitter
Instagram

Das hätte interessant sein können, wenn die drei Songs "Freaks", "Sweet Lies" und "Bigger Than Us" nicht so durchschnittlich geraten wären. Nach einer ersten Duellrunde, in der die drei Juroren Mollie King, Marvin Humes und Rylan Clark-Neal ihre Lieblingsinterpreten für die drei Songs wählten, durften die Zuschauer über ihren Song für Tel Aviv entscheiden. Das dürfte ihnen nicht sonderlich schwer gefallen sein, denn Michael Rice, war der einzige, der sich gesanglich auch nur annähernd an den sensationellen Pausendarbietungen von Netta, SuRie und Moderator Måns Zelmerlöw messen konnte. Vor diesem Hintergrund ist der Titel "Bigger Than Us" mit Blick auf die Konkurrenz in Tel Aviv alles andere als ein gutes Omen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.05.2019 | 21:00 Uhr