Stand: 11.05.2015 20:27 Uhr  | Archiv

Erster Probentag: Heiße Outfits und cooles Lichtdesign

Große Ehre für Eduard Romanyuta: Der 23-Jährige eröffnete am 11. Mai den Probenmarathon der insgesamt 40 Teilnehmer. Pünktlich um 12 Uhr stand der Künstler ganz in Leder, gesäumt von einer Tanzcrew im Polizisten-Outfit, auf der spektakulären ESC-Bühne. Am ersten Tag übten die ersten acht Starter des ersten Halbfinals. Bis zu den entscheidenden TV-Shows haben die Halbfinalteilnehmer sechs Proben, um ihre Performance zu optimieren. Die Big-Five, Gastgeber Österreich und Special Guest Australien entern am Sonntag, den 17. Mai, zum ersten Mal die Bühne.

Bildergalerie
Die Lettin Aminata Savadogo probt zum ersten Mal auf der ESC-Bühne in Wien. © EBU Foto: Thomas Hanses

Vierter Probentag: Lichtgewitter in Wien

Der vierte Probentag in Wien wartet mit opernhafter Inszenierung und starken Stimmen auf. Neun Künstler aus dem zweiten Halbfinale beschließen die ersten Halbfinal-Proben. mehr

Die portugiesische Kandidatin Leonor Andrade bei der Probe für das zweite Halbfinale auf der ESC-Bühne in Wien. © EBU Foto: Elena Volotova

Dritter Probentag: Dramatik auf der ESC-Bühne

Beim dritten Probentag in Wien ging es nicht nur fröhlich-bunt, sondern auch sehr dramatisch zu. Die ersten Kandidaten des zweiten Halbfinals durften erstmals auf die ESC-Bühne. mehr

Die georgische Künstlerin Nina Sublatti bei den Proben zum ersten Halbfinale in Wien © EBU/Andres Putting

Zweiter Probentag: Fahnen und Engelsflügel

Weiter geht's mit den Proben fürs erste Halbfinale: Während Russland, Weißrussland und Georgien auf Lichteffekte setzen, konzentrieren sich Rumänien und Ungarn auf ihren Song. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 23.05.2015 | 21:00 Uhr