Stand: 07.05.18 11:10 Uhr

Große Emotionen: Bühnenbild für Schultes Song

Falk Rosenthal (li.) und Ladislaus Kiraly in Lissabon. © NDR / Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt

Sie gestalteten die Bühne für Michael Schulte: Falk Rosenthal (li.) und Ladislaus Kiraly in Lissabon.

Sie sind beim Eurovision Song Contest in Lissabon mit dabei, sie unterstützen Michael Schulte bei seinen Proben in der Altice-Arena am Tejo: Ladislaus Kiraly und Falk Rosenthal. Das Aufführungskonzept für Michael Schultes "You Let Me Walk Alone" stammt von diesen beiden versierten, preisgekrönten TV- und Bühnenprofis, die schon prominente Formate mit ihren choreografischen Vorstellungen in Bild und Ton setzten.

"Das Lied ist emotional"

"You Let Me Walk Alone" fand bei den ersten Rehearsals mehr als respektvollen Anklang bei den Fans. Die Inszenierung, die das Publikum aus Lissabon zu sehen bekommen wird, unterscheidet sich nicht grundsätzlich von der der Berliner Vorentscheidung am 22. Februar. In vielleicht wichtigen Details aber doch, für die wiederum Kiraly und Rosenthal verantwortlich sind: "Das Lied ist emotional, es verdient durch die Regie Unterstützung", sagt Kiraly. "Wobei man rational analysieren muss, was an Bildern die Gefühle stimuliert, welche Kamerablicke helfen, die Botschaft zu transportieren", ergänzt Rosenthal.

Es sei Michaels Idee gewesen, nach ungefähr gut der Hälfte des Liedes, wenn es hymnisch wird, seine Arme auszubreiten. Diese beim ersten Mal spontane Geste werde mit Effekten auf dem Bühnenhintergrund verstärkt. Das sieht dann wie eine psychedelische Spirale aus, die sich, mit dem Künstler im Mittelpunkt, mit dem treibenden Zwischenstück des Liedes ins Grandiose auswächst.

Bilder sollen im Gedächtnis bleiben

Michael Schulte auf der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Foto: Andres Putting

Emotionaler Schluss auf der Bühne: Michael Schulte vor dem Wort "Alone".

Das letzte Bild, die letzten 20 Sekunden lang, wenn "You Let Me Walk Alone" zu enden beginnt, zeigt eine Schrift im Hintergrund ein einziges Wort: "Alone". "Das ist für die Recap", erklärt Kiraly, also für den Schnelldurchlauf, wenn während der Televoting-Pause alle Final-Lieder noch einmal kurz wiederholt werden. "Wir denken, dass wird dann 'merkwürdig'", sagt Rosenthal, "das heißt, würdig bemerkt zu werden - also 'bemerkens-würdig'."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.05.2018 | 21:00 Uhr