Stand: 14.05.2017 19:50 Uhr  | Archiv

Hunderte Fans begrüßen Salvador Sobral in Lissabon

Der Sieger des 62. Eurovision Song Contest (ESC), Salvador Sobral (M) aus Portugal, kommt am 14.05.2017 zusammen mit seiner Schwester Luisa Sobral am Flughafen in Lissabon (Portugal) an. © dpa - Bildfunk Foto: Armando Franca
Jubelnde Fans begrüßten ESC-Gewinner Salvador Sobral in Lissabon.

Am Sonntag nach dem Finale nahm eine jubelnde Menschenmenge Salvador Sobral am Flughafen in Lissabon in Empfang. Der Portugiese gewann das Finale des 62. Eurovision Song Contest 2017 in Kiew mit dem Song "Amar pelos dois". Mit wehenden Landesfahnen, Glückwunsch-Postern und den ESC-Song im Chor singend erwarteten Hunderte Fans ihren Song-Contest-Gewinner und seine Schwester Luísa in der Empfangshalle des Airports.

Sobral reagiert bescheiden auf den Rummel um seine Person

Ob er sich nun als neuer Nationalheld fühle, fragt ihn der öffentlich-rechtliche Sender RTP. Seine Reaktion fällt zurückhaltend aus: "Ich bin nicht der neue Nationalheld", antwortete er der Webseite der portugiesischen Zeitung "Expresso" zufolge. "Diese Rolle hat Ronaldo inne und ich erwarte, dass das auch so bleibt." Bescheiden bleibt Sobral auch bei der Frage nach seiner Erfolgsformel: "Das Wichtigste war die Musik. Menschen in ganz Europa haben für ein Lied gestimmt, von dem sie kein Wort verstanden haben", sagt er. Mit Salvador Sobral hat Portugal zum ersten Mal den ESC gewonnen. Das Land nimmt seit 1964 an dem weltweit größten Musikwettbewerb teil.

Weitere Informationen
Der ESC-Gewinner Salvador Sobral mit seiner Schwester. © eurovision.tv Foto: Andres Putting

Salvador Sobral aus Portugal gewinnt den ESC 2017

Salvador Sobral aus Portugal hat mit "Amar pelos dois" den 62. ESC gewonnen. 26 Länder waren in Kiew ins Rennen gegangen. Die deutsche Kandidatin Levina landete auf Platz 25. mehr

Salvador Sobral auf der Bühne beim Finale © NDR / Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt

ESC-Finale: Herz siegt vor Kommerz

Ein Affentanz und jodelnde Stimmungskanonen gab es im ESC-Finale in Kiew. Am Ende siegt Portugal mit ungewohnt leisen Tönen - und einer Botschaft. Levina wird Vorletzte. mehr

Francesco Gabbani auf der ESC-Bühne in Kiew. © NDR / Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt

ESC-Finale 2017: Menschen, Tiere, Sensationen

Das ESC-Finale in Kiew bot einiges: einen tanzenden Gorilla, ein Pferd auf einer Leiter und einige Bräute. Am Ende gewann der wohl sensationellste Auftritt - ein ganz zarter, leiser. Bildergalerie

Der portugiesische ESC-Teilnehmer Salvador Sobral im Kurzinterview
1 Min

"Ich würde da hingehen, wo Jazz gespielt wird"

Kurz vor dem Finale haben wir Salvador Sobral gefragt, wo er gerade am liebsten wäre. Seine Antwort: in einer Jazzbar in New York. Wie gut, dass er in Kiew geblieben ist. 1 Min

Luísa Sobral im Interview mit Stefan Spiegel.
5 Min

"Ich hätte nie gedacht, dass wir gewinnen"

Luísa Sobral schrieb den Siegertitel "Amor pelos dois" für ihren Bruder Salvador. Im Interview nach dem Finale ist sie überrascht über den Finalsieg ihres Bruders. 5 Min

Jacques Houdek singt auf der Bühne, ein riesiger Regenbogen und dutzende Sonnenblumen sind auf die Rückwand der Bühne projiziert. © Eurovision.tv Foto: Thomas Hanses
225 Min

Das Finale des ESC 2017 in voller Länge

26 Länder sind im Finale des ESC 2017 angetreten. Den Sieg holte Salvador Sobral für Portugal. Deutschlands ESC-Hoffnung Levina wurde Vorletzte. Die Show in voller Länge. 225 Min

Der ESC-Gewinner Salvador Sobral. © eurovision.tv Foto: Andres Putting

ESC Finale 2017: Reaktionen der Presse

Portugal siegt mit einem außergewöhnlich leisen Song, Deutschland belegt den vorletzten Platz. Wie bewerten die deutschen Medien das ESC-Finale 2017? mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr