Schwarz-weiß-Foto von Sänger Nicky Byrne, der an eine Hauswand gelehnt auf dem Boden sitzt. © www.eurovision.tv / RTÉ
Stand: 12.04.16 14:34 Uhr

Nicky Byrne: Nach Westlife-Karriere zum ESC

Nach der Schlappe von Wien versuchte das Land mit den meisten Siegen in der ESC-Geschichte auf Nummer sicher zu gehen. Irland verzichtete 2016 zum ersten Mal komplett auf einen Vorentscheid und nominierte Teilnehmer und Song direkt. Der alte Pop-Hase Nicky Byrne sollte die Schmach der vergangenen zwei Jahre, in denen es Can-linn und Molly Sterling nicht ins Finale schafften, wieder gutmachen. Gelungen ist ihm das aber nicht. Trotz seiner Gabe, ein großes Publikum zu begeistern. Von 1998  bis 2012 machte er als Mitglied der Boyband Westlife nichts anderes. Auf zahlreichen Tourneen brachten die Iren ihre weiblichen Fans reihenweise um den Verstand. In Irland und Großbritannien hatten sie die Spitzenplätze der Charts abonniert. In Deutschland schafften es zwar nur die Single "Uptown Girl", das dazugehörige Album "World Of Our Own" (2001) und das Greatest-Hits-Album "Unbreakable" (2002) in die Top Ten, doch auch hierzulande hingen die Fünf als Posterboys in Tausenden Mädchenzimmern.

Irland: Nicky Byrne - "Sunlight"

Eurovision Song Contest -

Der Ire Nicky Byrne bringt mit dem Song "Sunlight" beim zweiten ESC-Halbfinale in Stockholm viel Rot und Orange, einen Feuerball und eine dynamische Lasershow auf die Bühne.

4,24 bei 25 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Talent als Fußballer und Sänger

Nicky Byrne

Geburtstag: 09.10.1978
Geburtsort: Dublin
Land: Irland
Sternzeichen: Waage
Ehefrau: Georgina Ahern
Kinder: Rocco und Jay (*2007)
Gia (*2013)
Kontakt:
Webseite
Facebook
Twitter

Aber noch einmal auf Anfang: Berühmt will Nicky Byrne schon als Junge werden, aber nicht als Popstar, sondern als Fußballer. Zunächst sieht alles danach aus, als könne der 1978 geborene Dubliner diesen Traum verwirklichen. Mit 17 Jahren erhält er seinen ersten Profivertrag als Torwart bei dem englischen Verein Leeds United. Doch die anfängliche Euphorie verfliegt, als Nicky den harten Konkurrenzkampf zu spüren bekommt. Ein anderer Nachwuchstorwart gewinnt die Gunst des Trainers und Nicky scheidet bald wieder aus. Nach mehreren Versuchen, bei anderen Vereinen unterzukommen, gibt er den Traum von der Fußballkarriere 1997 auf und geht zurück nach Dublin. Dass noch ein weiteres Talent in ihm schlummert, zeigt sich 1998 bei einem Casting für eine Boyband. Nicky überzeugt mit seiner Stimme, Bewegungstalent und gutem Aussehen und wird in die Band Westlife aufgenommen - der Rest ist Geschichte.

Nicky Byrne heiratet Jugendliebe

Die große Liebe findet der smarte Ire schon bevor er berühmt ist. Mit 16 Jahren kommt er mit Georgina Ahern zusammen, der Tochter des damaligen irischen Finanzministers und späteren Ministerpräsidenten Bertie Ahern. Die Beziehung hält auch während Nickys Popstarkarriere. 2003 wird geheiratet, 2007 kommen die Zwillinge Rocco und Jay zur Welt und sechs Jahre später Töchterchen Gia.

2012 ist Schluss mit der Boyband. Alle Mitglieder haben die Dreißig überschritten und suchen ihr Glück in eigenständigen Projekten. 45 Millionen weltweit verkaufte Platten haben ihnen ein ordentliches Startkapital für einen Alleingang eingebracht.

Vom Punkteansager zum ESC-Teilnehmer

Nicky Byrne bleibt im Rampenlicht und schraubt an seiner Karriere als Moderator. Schon während seiner Westlife-Zeit präsentiert er gelegentlich Radio und TV-Sendungen. 2014 bekommt er eine tägliche Radioshow beim nationalen Sender RTÉ, der in Irland auch für den Eurovision Song Contest zuständig ist. Seit 2013 gehört Nicky Byrne zum ESC-Team seines Landes - als Punkteansager. 2016 muss diesen Job ein anderer erledigen, denn diesmal steht er als Teilnehmer auf der Bühne - mit dem Titel "Sunlight". Für seinen Auftritt in Stockholm hat sich der Sänger das Erfolgsteam Wayne Hector und Ronan Hardiman an die Seite geholt hat. Songwriter Hector ist unter anderem für die Westlife-Hits "World Of Our Own" und "Flying Without Wings" verantwortlich und hat sogar schon einen deutschen ESC-Teilnehmer auf den achten Platz gebracht. "Standing Still", Roman Lobs ESC-Titel von 2012 in Baku, stammt aus der Feder des Briten.

Die Erwartungen, dass Nicky Byrne Irland endlich wieder unter die Top Ten katapultiert, sind hoch gewesen. Zuletzt gelang das den Zwillingen Jedward bei ihrer ersten ESC-Teilnahme 2011 in Düsseldorf. Leider musste Byrne den ESC schon im zweiten Halbfinale verlassen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr