Stand: 31.01.17 12:35 Uhr

Teilnehmer der ESC-Halbfinals in Kiew ausgelost

Bei der Auslosung der ESC-Halbfinals wurden Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko die ESC-Insignien überreicht. © EBU / NTU

Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko nimmt bei der Auslosung der Halbfinals die ESC-Insignien entgegen.

Im Rathaus von Kiew hat die EBU (European Broadcasting Union) 37 Teilnehmerländer per Losverfahren auf das erste und zweite Halbfinale des 62. Eurovision Song Contest verteilt. Zudem wurde festgelegt, für welche Semifinals die Big-Five-Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sowie das Gastgeberland stimmberechtigt sind. Die Big-Five sowie die Ukraine sind automatisch für das Finale am 13. Mai qualifiziert. Vor der Auslosung übergab Eva-Louise Erlandsson Slorach, Präsidentin des Stockholmer Stadtrats, die traditionellen ESC-Insignien an Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko. "Musik vereint die Menschen - Städte, Länder, Kontinente. Und das ist heute besonders wichtig für die Ukraine", erklärte der Ex-Boxweltmeister.

Länder im ersten Halbfinale

Erste Hälfte (in der Reihenfolge der Auslosung)

Montenegro
Finnland
Georgien
Portugal
Belgien
Schweden
Albanien
Aserbaidschan
Australien

Zweite Hälfte (in der Reihenfolge der Auslosung)

Zypern
Slowenien
Armenien
Moldau
Tschechische Republik
Lettland
Island
Griechenland
Polen

Stimmberechtigt für das erste Halbfinale sind Großbritannien, Italien und Spanien.

Länder im zweiten Halbfinale

Erste Hälfte (in der Reihenfolge der Auslosung)

Mazedonien (FYR)
Malta
Niederlande
Serbien
Dänemark
Russland
Rumänien
Ungarn
Österreich
Irland

Zweite Hälfte (in der Reihenfolge der Auslosung)

Schweiz
Estland
Israel
Bulgarien
San Marino
Litauen
Kroatien
Norwegen
Weißrussland

Stimberechtig für das zweite Halbfinale sind Deutschland, Frankreich und Gastgeberland Ukraine.

Deutschland stimmt im zweiten Halbfinale ab

Dem Antrag der ARD, dass Deutschland im zweiten Halbfinale am 11. Mai abstimmt, hatte die Reference Group der EBU (European Broadcasting Union) zuvor bereits zugestimmt. Die Schweiz hatte außerdem schon vorab beantragt, im zweiten Halbfinale antreten zu dürfen. Auch diesem Antrag hatte die EBU entsprochen. Die Halbfinalländer waren auf sechs Lostöpfe verteilt. Dies sollte die sogenannte Nachbarschaftswahl verhindern und die Spannung in den Halbfinals erhöhen. Die endgültige Startreihenfolge in den Halbfinals legen die Produzenten der Shows zu einem späteren Zeitpunkt fest.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 13.05.2017 | 21:00 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.eurovision.de/news/ESC-2017-Halbfinalauslosung-in-Kiew,kiew158.html