Stand: 25.03.20 15:13 Uhr

Roxen sollte "Alcohol You" für Rumänien singen

Rumäniens ESC-Kandidatin Roxen 2020.  Foto: TVR

Roxen steht schon vor dem Vorentscheid als Rumäniens Kandidatin fest.

Mit den Höchstpunkten von Jury und Zuschauern, die diesmal genauso viel Gewicht hatten wie die Jury und im Falle eines Gleichstands die Juroren überstimmen konnten, hat der Song "Alcohol You" die rumänische Vorentscheidung gewonnen. Damit sollte Sängerin Roxen ihr Land mit diesem Song beim Eurovision Song Contest 2020 vertreten. Der ESC 2020 wurde allerdings wegen der Coronakrise abgesagt. In der dramatischen Ballade von Ionuț Armas, Breyan Isaac und Viky Red geht es um den Kummer nach einer gescheiterten Beziehung, der in Alkohol ertränkt wird. Sängerin Roxen, die mit bürgerlichem Namen Larisa Roxana Giurgiu heißt, hatte schon diverse Erfolge in den rumänischen Airplay-Charts, ist aber sonst ein eher unbeschriebenes Blatt. Umso erstaunlicher, dass sie von Fans und Buchmachern schon vor der eigentlichen Songwahl zur potenziellen ESC-Gewinnerin hochgejubelt wurde.

Kostenlose Zusammenarbeit mit Plattenlabel

Roxen performt "Alcohol You" im rumänischen Vorentscheid.  Foto: TVR

Roxen präsentiert in Rumänien fünf Songs. Die Wahl fällt auf "Alcohol You".

Angesichts klammer Kassen und wenig zufriedenstellender Ergebnisse hatte sich das rumänische Fernsehen TVR zunächst mit dem Gedanken getragen, in diesem Jahr auf eine öffentliche Vorentscheidung zu verzichten. Das international aktive Plattenlabel Global Records offerierte dann im Januar eine kostenlose Zusammenarbeit, um Künstler aus dem eigenen Repertoire mithilfe des ESC zu promoten. Cezar Gună, Diana V und Roxen kamen in die engere Auswahl, letztere wurde dann Anfang Februar im Anschluss an ein Songwriting-Camp als rumänische Kandidatin bestätigt. In einer eigenen Vorentscheidungsshow sollte dann aus fünf Songs der Beitrag für Rotterdam ausgewählt werden.

Opulente Show in Rumänien

Um einem Wertungsskandal wie im Vorjahr vorzubeugen wurde bei der Fachjury (unter anderem mit Luminiţa Anghel) großer Wert auf Kompetenz und Glaubwürdigkeit gelegt. Zwischen den Auftritten gab es reichlich musikalische Einlagen, unter anderem ein Medley der erfolgreichsten rumänischen ESC-Beiträge von "Playing With Fire" über "Tornerò" bis zu "Let Me Try". Weitere Gaststars waren Rapper Connect-R und Moldaus Teilnehmerin Natalia Gordienko (2006 gemeinsam mit Arsenium beim ESC in Athen), Zyperns Teilnehmer Sandro, Norwegens Teilnehmerin Ulrikke, Elena Gheorge und Loreen. Die Show war so opulent, dass man meinen konnte, hier feiert tatsächlich eine künftige ESC-Siegerin. Kann sein, aber nicht 2020.

Dieses Thema im Programm:

ONE | Eurovision Song Contest | 12.05.2020 | 21:00 Uhr