Kommentar

Stand: 23.02.18 00:05 Uhr

Michael Schulte - ein berührender Sieger

Michael Schulte gewinnt den Vorentscheid 2018 in Berlin. © NDR Foto: Rolf Klatt

The Winner takes it all: Mit dem gefühlvollen Song "You Let Me Walk Alone" löst Michael Schulte das Ticket nach Lissabon.

Das Interessanteste am Sieg von Michael Schulte war weniger, dass er gewann - sondern dass die alpine Formation von voXXclub nicht einmal beim Televoting, der puren Publikumswertung, vorne lang. Auch bei den Zuschauern lag der Buxtehuder Schulte vorn, die sogenannten Volksmusikanten kamen hier auch nur auf den zweiten Platz. Ebenso war von Interesse, dass Xavier Darcy, das ist der Mann der Rocknummer, insgesamt Zweiter wurde, vor Ryk aus Hannover, Ivy Quainoo aus Berlin und dann eben erst voXXclub.

Feddersens Kommentar

Die Bilder vom ESC-Vorentscheid 2018

VoXXclub hat die Experten kalt gelassen

Dass dieser Act früh als Nichtgewinner erkennbar war, lag an den Experten aus dem Eurovisions-Panel und den Profis der internationalen Jury: Beide hatten ja zu urteilen, wie ein jeweiliges Lied später, im Mai in Lissabon, jenseits von Deutschland Anklang findet. Und da wiesen die Daumen der Analysten nach unten: Jury wie Panel erkannten höchstwahrscheinlich zu Recht, dass Polka auf Alpin schon in Frankreich, sowieso in Aserbaidschan, Israel oder Portugal als bizarr und abwegig wahrgenommen worden wäre.

Dreimal zwölf Punkte sind ein deutliches Statement

Michael Schulte lag in allen drei Votings mit je zwölf Punkten vorne, er war früh als Gewinner des Abends erkennbar. Da gab es an der Eindeutigkeit nix zu meckern. Vielleicht hat er auch deshalb siegen können, weil sein Gesang beim entscheidenden Auftritt brüchiger und lampenfiebriger hörbar war. Er schien wirklich ergriffen und sich seiner Sache bewusst: Er hatte ja ernsthaft nie bestritten, dass ein Gewinn bei "Unser Lied für Lissabon" nur eine Zwischenetappe für ihn sei - und dass eigentlich erst der ESC am 12. Mai in Portugals Hauptstadt zähle. Das ist erstaunlich viel Selbstvertrauen. Ebenso, dass seine Message von starkem Kummer handelt - dem Verlust des Vaters. Aber auch diese Traurigkeit war ausgesprochen professionell vorgetragen. Michael Schulte hat nicht einmal eine der Major-Companys der Musikindustrie hinter sich, kein Management, keine fleißigen Geister, die ihm viel Arbeit abnehmen: Mit ihm siegte der Könner des Abends schlechthin.

Michael Schulte wird mit seinem Lied polarisieren: Die einen finden sein "You Let Me Walk Alone" gänsehautweckend, die anderen fühlen sich unangenehm in eine persönliche Geschichte hineingezogen. Man wird sehen, welchen Weg er bis Lissabon gehen kann. Das Schrecklichste wäre, ihn perfektionieren zu wollen. Er ist schon gut genug, er kann alles, er hat sich im Griff, er braucht keine Berater, die ihn optimieren wollen. Noch stärkere Perfektion wäre für Lissabon gar nicht günstig - Levina weiß davon ein Lied zu singen: Makelloser Pop berührt keinen irgendwo.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 22.02.2018 | 20:15 Uhr