Stand: 25.02.18 11:55 Uhr

DoReDoS treten für Moldau an

DoReDoS,  die ESC-Teilnehmer 2018 für Moldau © TRM

Marina Djundiet, Eugeniu Andrianov und Sergiu Miţa fahren als DoReDoS für Moldau zum ESC nach Lissabon.

Im dritten Anlauf ist dem Trio DoReDoS der Sieg beim moldauischen Vorentscheid "O melodie pentru Europa" geglückt. Ihr fröhlicher Balkan-Schlager "My Lucky Day" hat mit den Höchstpunktzahlen von Jury und Publikum das Ticket zum Eurovision Song Contest 2018 nach Lissabon gewonnen. Hinter dem Song steckt das "Dreamteam" Philipp Kirkorow und John Ballard, das schon für Sergey Lazarevs ESC-Hit "You Are The Only One" und "Shine" der Tolmachevy Sisters verantwortlich zeichnete. 2015 hatten Marina Djundiet, Eugeniu Andrianov und Sergiu Miţa zum ersten Mal ihr Glück mit folkloristisch angehauchtem Happy-Pop versucht, damals mit einer Komposition von Moldaus ESC-Teilnehmer 2012 Pasha Parfeny.

Anschlusstreffer gesucht

Nach dem großartigen dritten Platz für Sunstroke Project beim Eurovision Song Contest in Kiew zögerte das moldauische Fernsehen überraschenderweise relativ lange mit der Bestätigung seiner Teilnahme in Lissabon. Die Suche nach dem Anschlusstreffer erfolgte dann aber doch ähnlich aufwendig wie in den Vorjahren, auch wenn die Zahl der eingereichten Beiträge gegenüber 2017 deutlich rückläufig war. Von den eingegangenen 28 Titeln musste dann auch noch einer disqualifiziert werden, weil er ebenfalls für die weißrussische Vorentscheidung eingereicht worden war. Bei einer Live-Audition im Januar wurden 16 Finalisten herausgefiltert. Angesichts der insgesamt geringen Teilnehmerzahl verzichtete man auf ein geplantes Halbfinale.

Alte ESC-Bekannte aus ganz Europa

Unter den Komponistenteams fanden sich neben Philipp Kirkorow (der auch die Beiträge für Weißrussland 2007 und die Ukraine 2008 komponierte sowie 1995 in Dublin als Sänger für Russland am Start war) zahlreiche weitere ESC-Bekannte, unter anderem Rafael Artesero (Andorra 2005 und 2006, Lucía Pérez für Spanien 2011) sowie Pete Barringer und Rickard Bonde Truumeel, die im vergangenen Jahr für den polnischen Beitrag "Flashlight" von Kasia Moś verantwortlich zeichneten. Dennoch mangelte es dem Festival in diesem Jahr an zündendem Songmaterial. Einzig die Gruppe DoReDos vermochte mit ihrem "My Lucky Day" wirklich Stimmung auf die Bühne zu zaubern, auch wenn das Lied nicht sonderlich anspruchsvoll ist. Viele Punkte wird es dennoch bekommen.

Dieses Thema im Programm:

ONE | 10.05.2018 | 21:00 Uhr