Roxen, Rumäniens Kandidatin für den ESC 2021.  Foto: Bogdan Petrice
Stand: 04.03.21 17:02 Uhr

Roxen: Rumäniens Sängerin will beim ESC aufblühen

Rumäniens ESC-Kandidatin Roxen © Ştefan Dacian Foldi Foto: Ştefan Dacian Foldi

"Ich möchte der Funke sein, der eine Flamme im Leben anderer Menschen entzündet", sagt Roxen.

Wenn Roxen über das spricht, was ihr am Herzen liegt, hört sie sich nicht unbedingt wie eine Sängerin an, die Rumänien beim Eurovision Song Contest 2021 vertritt. Vielmehr klingt sie wie eine der vielen "Fridays for Future"-Anhänger, die global für mehr Klimaschutz und eine bessere Umwelt für zukünftige Generationen eintreten. "Ich glaube, wir sind alle miteinander verbunden", sagt Roxen. Am Ende habe jede Blume eine Seele, die in der Natur blühe. "Wir sollten uns alle erlauben, zu blühen", so die 21-Jährige weiter. Es sei wichtig, mehr Respekt für den Planeten zu haben, auf dem wir leben. Roxen sollte mit der dramatischen Ballade "Alcohol You" schon 2020 zum ESC nach Rotterdam fahren. Dieser wurde allerdings wegen der Coronakrise abgesagt. 2021 bekommt die rumänische Sängerin eine neue Chance und tritt mit dem Titel "Amnesia" an.

Roxen: "Musik bedeutet mir alles"

Als Larisa Roxana Giurgiu kommt Roxen am 5. Januar 2000 in Cluj-Napoca zur Welt. Die Stadt im Nordwesten Rumäniens ist die zweitgrößte des Landes und liegt in Transsilvanien. Doch anders als so manche Schauergeschichte über Vampire wie Graf Dracula aus dieser Region, klingt Roxens Geschichte eher märchenhaft und behütet. Als Kind liebt sie es, kreativ zu sein: Sie schreibt, schauspielert und singt - schon im Alter von sieben Jahren. Die kleine Roxen weiß früh, dass Musik ihr alles bedeutet.

ESC als erste große Bewährungsprobe

Roxen

Name: Larisa Roxana Giurgiu
Geburtsdatum: 20. Januar 2000
Geburtsort: Cluj-Napoca, Rumänien
Kontakt:
Facebook
Instagram
YouTube

Sie habe immer davon geträumt, qualitativ gute Musik zu machen, auf den größten Bühnen aufzutreten und vor viel Publikum zu singen, erzählt die Sängerin. Der Eurovision Song Contest ist die erste Bewährungsprobe in ihrer Karriere. Dafür verlässt sie gerne die Komfortzone ihres Heimatlandes. Aber sie liebe Herausforderungen und sei dankbar für diese Chance. Sie wolle ihr Bestes geben, verspricht Roxen.

Radiosender in Europa und Übersee spielen Roxens Musik

Rumäniens ESC-Kandidatin Roxen © TVR

Roxens Song "Ce-ti Canta Dragostea" handelt von der Liebe, er klickt sich fast 20 Millionen mal auf YouTube.

In Rumänien hat sich Roxen bereits einen Namen in der Musikszene gemacht. Im Radio gehört sie zu den am drittmeisten gespielten Künstlerinnen, für viele gilt sie in ihrem Heimatland als aufsteigender Star mit großer Zukunft. Mit "You Don't Love Me", das in Kooperation mit dem Musikproduzenten Sickotoy entsteht, und "Ce-ti Canta Dragostea" hat sie zwei Songs herausgebracht, die in den Charts ihres Heimatlandes und auf YouTube für Furore sorgen. Aber auch über die Grenzen Rumänien hinaus ist Roxen zu hören: "You Don't Love Me" spielen unter anderem Radiostationen in Frankreich, Spanien, den Vereinigten Staaten und Mexiko. Nach dem ESC-Song für 2020, "Alcohol You", erscheint im April letzten Jahres ihre Single "Escape".

"Amnesia": Eine Antwort auf das Corona-Jahr 2020

Roxen, Rumäniens Kandidatin für den ESC 2021.  Foto: Bogdan Petrice

In "Amnesia" geht es um die Gefühle der jungen Sängerin Roxen.

Ihr neuer ESC-Song "Amnesia" sei "ein Lied über Menschen, Liebe und Willen, und es beleuchtet alle, deren Stimmen bisher nicht gehört wurden", heißt es vom rumänischen Sender TVR. "Das letzte Jahr war eine Art Achterbahnfahrt, gefüllt mit wirklich guten Momenten und einigen Tiefpunkten. Am Ende hat mich am meisten am Laufen gehalten, dass ich einige wirklich großartige Projekte hatte", sagt Roxen selbst. Im Musikvideo sollen Contempoary-Tänzer die Gefühle der Sängerin darstellen. Die Geschichte des Clips handelt von einem einzelnen Mädchen, das mit dem inneren Selbst und mit Ängsten zu kämpfen hat, von denen sie sich aber am Ende befreit. Es wurde im Nationaltheater von Bukarest gedreht. "Das Jahr 2020 war für uns alle ein so schwieriges Jahr, und wir möchten es gerne vergessen", sagt Rumäniens Delegationsleiterin Liana Stanciu. Auch davon handelt "Amnesia": "Wir sind stark von dieser Zeit betroffen, so gerne wir sie auch verbergen würden."

Rumänien geht neuen Weg in der Wahl des ESC-Kandidaten

The Humans auf der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Foto: Andres Putting

Wenn der Songtitel zum Programm wird: 2018 heißt es für The Humans mit ihrem Song "Goodbye" vor dem Finale "Auf Wiedersehen".

Nach zwei erfolglosen Jahren mit verpassten Finalteilnahmen von The Humans in Lissabon und Ester Peony in Tel Aviv entschied sich der rumänische Sender TVR für den ESC 2020 für ein neues Auswahlverfahren. Auch durch die klamme Kassenlage lag ein Verzicht auf einen nationalen Vorentscheid nahe. Das internationale Plattenlabel Global Records offerierte dann eine kostenlose Zusammenarbeit, um geeignete Künstler aus dem eigenen Repertoire mithilfe des ESC zu promoten. In einem Songwriting-Camp fiel die schließlich die Wahl auf Roxen, die nun auch für den ESC 2021 direkt nominiert wurde.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 13.03.2021 | 19:05 Uhr